Camp Firefox

Die Firefox-Community

Die aktuelle Version von Firefox können Sie hier kostenlos herunterladen!

Firefox 17 Aurora – Download & Neuerungen

Mozilla hat die erste Aurora-Version von Firefox 17 zum Download freigegeben, welche wieder viele Neuerungen bringt. Was genau wir vom neuen Firefox erwarten können dürfen, wird an dieser Stelle beschrieben.

Firefox 17 neue ESR-Basis und nicht länger unter Mac OS X 10.5 lauffähig

Firefox 17 ist die neue Basis für die Firefox-Versionen mit Langzeitunterstützung, auch bekannt als Firefox ESR. Mit dem Erscheinen von Firefox 17 / Firefox ESR 17 und Firefox 18 / Firefox ESR 17.0.1 wird zwar noch jeweils ein Update für Firefox ESR 10.0.x erscheinen, spätestens dann (geplanter Release: 19. Februar 2013) ist aber Schluss mit Version 10.

Mit Version 17 ist Firefox außerdem nicht länger auf Mac OS X 10.5 lauffähig. Ab dieser Version wird Mac OS X in Version 10.6 oder höher vorausgesetzt. Für Nutzer von Windows und Linux gibt es keine Kompatibilitäts-Änderungen.

Anpassbare about:newtab-Seite & mehr

Firefox 13 hat eine neue Seite beim Öffnen eines neuen Tabs erhalten, welche einen Schnellzugriff auf die am häufigsten besuchten seiten bietet. Das Ganze war bislang auf genau drei mal drei Vorschaubilder festgelegt. Die Anzahl der Zeilen sowie Spalten kann ab sofort über about:config festgelegt werden, dazu sind die beiden Schalter browser.newtabpage.rows und browser.newtabpage.columns zu ändern.

Zieht man auf Windows bei gedrückter Maustaste das Icon in der Adressleiste auf den Desktop oder einen Ordner, wird an dieser Stelle eine Verknüpfung zu der entsprechenden Webseite erstellt. Statt wie bisher das Programmsymbol von Firefox beinhaltet diese ab Firefox 17 das Favicon der jeweiligen Seite.

Wörterbuch-Add-ons, welche ohne Neustart installiert werden können, sind nun auch standardmäßig mit jedem neuen Release von Firefox kompatibel. Die folgenden about:config-Schalter wurden entfernt und lassen sich nicht länger anpassen: network.http.keep-alive, network.http.proxy.keep-alive, network.http.max-connections-per-server.

Animiertes Verschieben von Tabs

Zwar ist es keine große Sache, doch macht ein Animiertes Verschieben von Tabs viel her. Nachdem es bereits vor einigen Monaten in den Entwickler-Versionen Tab-Animationen gab, sind diese nun zurückgekehrt, nachdem es mit der damaligen Implementierung noch Probleme, inbesondere in Zusammenhang mit Erweiterungen, gab.


Verbesserte Plattform-Integration Mac OS X

Für Benachrichtigungen auf Mac OS X 10.8 während Inaktivität am Gerät wird zukünftig das Notification Center anstelle von Growl verwendet.

Die Tableiste ändert ab sofort wie von anderen Mac OS-Applikationen gewohnt ihren Hintergrund, wenn das Fenster inaktiv wird. Außerdem wurde das Design der Doorhanger-Panels auf Mac OS X geändert – diese sind jetzt grau und nicht länger schwarz.

Verbesserte Add-on-Sicherheit

Mit Firefox 17 wurde auch die Add-on-Sicherheit verbessert. Einige Erweiterungen interagieren mit Inhalten von Webseiten und haben dabei uneingeschränkten Zugriff auf die Objekte der Erweiterung. Damit Webseiten keinen unpriviligierten Zugriff mehr auf diese Daten haben, können Erweiterungsautoren seit Firefox 15 eine Whitelist definieren und dabei festlegen, auf welche Daten Webseiten Zugriff erhalten sollen und auch, ob es sich dabei um nur lesenden oder auch schreibenden Zugriff handelt. War dies für die Entwickler bislang optional und resultierte im Problemfall nur in einer Meldung in der Fehlerkonsole, ist die Verwendung einer solchen Whitelist mit Firefox 17 obligatorisch, sofern Webseite und Erweiterung miteinander interagieren müssen. Ansonsten kann es passieren, dass die Erweiterung unter Umständen nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Bei mit dem Add-on SDK erstellten Erweiterungen wird diese Arbeit dem Entwickler durch das SDK abgenommen.

Neuerungen für Webentwickler

Viele Neuerungen gibt es auch in Firefox 17 wieder für Webentwickler. Die Entwickler-Toolbar (Shift + F2) hat einen weiteren Button spendiert bekommen, über welches sich die ganzen anderen Entwickler-Werkzeuge aufrufen lassen, welche bisher noch nicht über diese Toolbar zugänglich waren. Der Inspector zum Untersuchen von Webseiten-Elementen wurde optisch leicht überarbeitet, so dass unter anderem nicht ausgewählte Elemente nicht länger abgedunkelt werden. Auch die Regeln-Ansicht in der Stil-Sidebar hat kleinere optische Verbesserungen erhalten, wie auch die Webkonsole. Deren Toolbar ist ab sofort dunkel und passt optisch damit besser zu den anderen Werkzeugen. Außerdem lässt sich mit den bekannten Tasten für Seiten-Zoom nun auch die Ausgabe innerhalb der Konsole vergrößern oder verkleinern. Aber nicht nur die Webkonsole hat Neuerungen erhalten, sondern auch die alte Fehlerkonsole. Diese hat nun ebenfalls einen Filter, um die Suche bei vielen Einträgen zu erleichtern. Die größte Neuerung der Entwickler-Werkzeuge betrifft die Anzeige der HTML-Struktur. Diese hat nicht nur auch einen neuen dunklen Farbanstrich erhalten, hierüber lässt sich jetzt auch die HTML-Strukur verändern und nicht länger nur betrachten.

Verbesserte Unterstützung von Webstandards

Mit WebRTC sollen sich Applikationen für VoIP, Chat und Videotelefonie ohne Notwendigkeit eines Browser-Plugins umsetzen lassen. Ein wichtiger erster Schritt in diese Richtung ist in Firefox 17 mit der anfänglichen Implementierung des DOM-API getUserMedia getan, allerdings noch standardmäßig deaktiviert. Zur Aktivierung muss über about:config der Schalter media.navigator.enabled auf true gesetzt werden. Damit können Webseiten auf die Webcam oder das Mikrofon zugreifen. Getestet kann das auf dieser Demoseite werden. Ein Berechtigungs-Modell beziehungsweise eine Erlaubnis-Anfrage ist in dieser frühen Phase der Implementierung noch nicht vorhanden.

Firefox 17 unterstützt die @supports-Regel, über welche der Browser gefragt werden kann, ob er eine bestimmte CSS-Deklaration versteht, und entsprechend hierauf reagieren kann. Auch der Sandbox-Modus für HTML5-IFrames wird mit der neuen Firefox-Version unterstützt. Der Audio-Codec Opus bietet nun auch Unterstützung für Mehrkanal-Audio.

Bei Seiten mit fix positionierten Header- oder Footer-Elementen wurde bislang die Seitengröße falsch kalkuliert, was beim Scrolling mit der Bild auf- bzw. Bild ab-Taste dafür gesorgt hat, dass ein paar Zeilen übersprungen wurden. Dieses Verhalten wurde in Firefox 17 korrigiert. Weitere für Webentwickler interessante Neuerungen bei den Webstandards liefert wie üblich hacks.mozilla.org.

Verbesserungen der Performance

Auf der Seite, welche beim Öffnen eines neuen Tabs erscheint, kann das Darstellen der Vorschaubilder – je nach Leistung des Gerätes – unter Umständen ein wenig Zeit benötigen, was bei einer so häufig angezeigten Seite nicht sehr schön ist. Wird über about:config der Schalter browser.newtab.preload auf true geschaltet, wird diese Seite bereits im Hintergrund geladen, so dass die bereits fertig geladene Seite nur noch angezeigt werden muss, wenn ein neuer Tab geöffnet wird. Der Unterschied ist teilweise deutlich spürbar.

Die standardmäßige Größe des Browsercaches wurde von 1GB auf 350MB reduziert. Dabei wird aber solange die alte Größe des Caches behalten, bis neue Cache-Ordner angelegt werden, beispielsweise durch das Löschen des Caches über die Einstellungen oder wenn Firefox abstürzt, was leider häufig auch in einem Verlust des Browsercaches resultiert, so dass ein Update auf Firefox 17 nicht zum Löschen von 650MB Daten auf der Festplatte führt.

Die Implementierung von SVG Display-Lists sorgt für große Performance-Gewinne bei dynamischen SVG-Grafiken, auch die Performance von CSS-Animationen wurde signifikant verbessert. Außerdem wird mit Firefox 17 das Azure/Cairo-Backend auch für Nutzer von Windows ohne Direct2D für Canvas-Elemente aktiviert, was unter anderem Nutzer von Windows XP sind, aber auch Nutzer neuerer Windows-Versionen mit nicht aktuellen Treibern oder welche, die Direct2D deaktiviert haben.

Download & Zeitplan

Die aktuelle Aurora-Version kann hier heruntergeladen werden. Mit der ersten Beta-Version von Firefox 17 kann gegen den 11. Oktober gerechnet werden, die finale Version soll am 20. November dieses Jahres erscheinen.

Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen OK