Diskussion zum Tor-Projekt

Dies ist der Treffpunkt für allgemeine Diskussionen.
Hoppla

Diskussion zum Tor-Projekt

#1

Beitrag von Hoppla Themen-Starter » Fr, 10. Nov 2017 21:26

Wers nötig hat, Spender sind meist keine Schlechtmenschen, Darknet und Tor sind mit Sicherheit nicht das, was ein offener Bürger unter WWW versteht, deshalb würde ich diese Idee nicht zur Ausrufung machen, auch wenn manch gute Leute genau Dort unterwegs sind.

Benutzeravatar
Sören Hentzschel
Administrator
Beiträge: 15862
Registriert: Mi, 23. Nov 2011 0:39
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Mozilla verdoppelt Spenden an das Tor-Projekt

#2

Beitrag von Sören Hentzschel » Fr, 10. Nov 2017 21:35

Welch selten unqualifizierter Kommentar zum Tor-Projekt. Vielleicht auch mal über den eigenen Tellerrand hinaus schauen. Es gibt immer mehr Länder, in denen das Internet zensiert wird und es ohne Tor kein offenes Web und keinen freien Zugang zu Informationen geben würde. Generell haben in den letzten Jahren die Bedrohungen des offenen Webs zugenommen und die Politik einiger Länder gefährdet dieses immer weiter. Die Aussage "… und Tor sind mit Sicherheit nicht das, was ein offener Bürger unter WWW versteht" ist daher vollkommener Schwachsinn, weil genau das Gegenteil die Wahrheit ist. Nicht grundlos unterstützt Mozilla, die ja bekanntermaßen wie kaum ein anderer für ein offenes Web stehen, das Tor-Projekt auf so viele Weisen. Bitte befasse dich mit dem Thema, bevor du mit falschen Aussagen um dich wirfst.

Benutzeravatar
POLIKS
Senior-Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: Di, 22. Nov 2016 14:32

Re: Mozilla verdoppelt Spenden an das Tor-Projekt

#3

Beitrag von POLIKS » Fr, 10. Nov 2017 22:09

Einfache Frage: Weshalb sollte ich (sich jemand ...) Tor auf seinen Comp jubeln, wenn damit eine wesentliche Geschwindigkeitseinbuße verbunden ist? Weiterhin ist Tor ein gefundenes Fressen für jeden unserer Dienste;
wer mit Tor im Netz unterwegs ist, der "hängt zuerst am Haken". Sollte man inzwischen wissen. Und es ist kein großer Unterschied, jemanden im "normalen" Netz oder unter Tor zu verfolgen, oder ausfindig zu machen.
Aber es wird ja heutzutage alles als "gut & sicher" verkauft. Und die Naiven und Dummen zahlen halt ... :roll:
Firefox 57 Quantum * Nightly 59 // openSUSE Leap 42.3 / openSUSE Tumbleweed

Benutzeravatar
Sören Hentzschel
Administrator
Beiträge: 15862
Registriert: Mi, 23. Nov 2011 0:39
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Mozilla verdoppelt Spenden an das Tor-Projekt

#4

Beitrag von Sören Hentzschel » Fr, 10. Nov 2017 22:17

Für dich gilt genau das Gleiche, was ich bereits geschrieben habe, schau über deinen Tellerrand hinaus. Es gibt auch noch eine Welt außerhalb von Deutschland. Übrigens sind "wesentliche Geschwindigkeitseinbußen" (und so dramatisch wie dargestellt ist es pauschal nicht) bei weitem besser als überhaupt keinen Zugang zu freien Meinungen und der Wahrheit von Dingen zu haben. Nicht jeder ist so verwöhnt wie wir. Der Kampf gegen Zensur geht uns aber alle an oder zumindest sollte uns das auch interessieren, was in anderen Ländern passiert, das Internet ist immerhin eine globale Ressource und muss global geschützt werden. Und darum ist diese Kampagne auch für einige von uns interessant. Wer das nicht unterstützen will, muss es ja nicht tun. Was der Spruch am Ende mit dem "zahlen" soll, weiß ich nicht.

Ich bitte darum, diesen Thread für sachliche Kommentare frei zu lassen. Das ist kein Thread zur Erklärung des Tor-Projektes der Ziele von Mozilla. Bei allgemeinem Diskussionbedarf und Fragen zum Tor-Projekt oder zur Mission von Mozilla darf gerne jeder eigenen Thread aufmachen, aber diesen Thread habe ich dafür nicht eröffnet, das ist weit an meinem Anliegen vorbei. Das habe ich für euch erledigt, es ist nun ein eigenes Thema.

Hoppla

Re: Mozilla verdoppelt Spenden an das Tor-Projekt

#5

Beitrag von Hoppla Themen-Starter » Fr, 10. Nov 2017 22:35

Indirekt und doch verhüllt.

Meiner Meinung nach sind es genau solche "Untergrundsituationen" die genutzt werden.
Zum Guten und zum Schlechten.
Ausgleich ist ausgeschlossen, wenn nur noch "schlechtes Volk" unterwegs ist, (Rauschgift, Kindesmissbrauch, politisch Extreme,
Russen, Waffen)
die zur Freiheit strebenden Berichterstatter genau diese Projekte nutzen müssen, um nicht ermordet zu werden, läuft einiges falsch, in manchen Gebieten dieser Erde!

Benutzeravatar
Sören Hentzschel
Administrator
Beiträge: 15862
Registriert: Mi, 23. Nov 2011 0:39
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#6

Beitrag von Sören Hentzschel » Fr, 10. Nov 2017 22:39

Da ich offensichtlich gegen eine Wand spreche, habe ich die Beiträge in ein neues Thema ausgelagert, in dem ihr euch so viel austauschen könnt, wie ihr wollt. Ich halte mich da inhaltlich raus, weil ich nicht sehe, dass sich mit dem Thema genug befasst wurde und es sehr einseitig diskutiert wird, ohne die Ziele des Projekts auch nur im Ansatz zu berücksichtigen. Mein ursprüngliches Thema habe ich geschlossen.

Benutzeravatar
POLIKS
Senior-Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: Di, 22. Nov 2016 14:32

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#7

Beitrag von POLIKS » Sa, 11. Nov 2017 0:17

Hallo Sören, Danke für die Ausführungen und deine Meinung. Ich wollte das Tor-Projekt auch nicht schlechtreden, nur wird mittels Tor schon seit Jahren, und wie von hoppla oben schon erwähnt, sehr viel kriminelle Machenschaft an den Tag gelegt. Klar, dass hier die Behörden seit lägerem ein Auge auf diese Nutzer geworfen haben. Was weltweit mit Internetzugängen möglich ist, oder hierbei auch durch staatliche Kontrollen gefiltert und gesperrt wird, daran wird allerding Tor längerfristig nicht viel ändern können. Auch die Institutionen im Ausland werden hier mitziehen. Es bleibt ein ewiger Wettlauf.
Firefox 57 Quantum * Nightly 59 // openSUSE Leap 42.3 / openSUSE Tumbleweed

Benutzeravatar
Boersenfeger
Senior-Mitglied
Beiträge: 50032
Registriert: So, 21. Mär 2004 13:21
Wohnort: Brunswiek anne Oker dranne

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#8

Beitrag von Boersenfeger » Sa, 11. Nov 2017 10:35

Ihr wisst schon, wer Tor mitfinanziert (hat)?
Ausserdem...
https://de.wikipedia.org/wiki/Tor_(Netz ... der_NSA.3F
Stand 20.11.2017
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:57.0) 20100101 Firefox/57.0
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:58.0) 20171116 Firefox/58.0b4
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:59.0) 20171120 Firefox/59.0a1

Meine Füchse|Fehlersuche|Anleitung für Fragen im Forum|Sicherheitskonzept für Windowsnutzer

Benutzeravatar
Sören Hentzschel
Administrator
Beiträge: 15862
Registriert: Mi, 23. Nov 2011 0:39
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#9

Beitrag von Sören Hentzschel » Sa, 11. Nov 2017 11:11

Unter anderem Mozilla finanziert Tor mit. Mozilla stellt Tor Middle Relays bereit, Mozilla verdoppelt derzeit die Spenden und letztes Jahr hat Mozilla über 150.000 Dollar in Tor investiert.

Das man alles, was gut ist, für Schlechtes nutzen kann, ist normal. Das macht eine Sache aber nicht automatisch zur schlechten Sache, denn sonst könnte man praktisch gar nichts mehr nutzen.

Benutzeravatar
Boersenfeger
Senior-Mitglied
Beiträge: 50032
Registriert: So, 21. Mär 2004 13:21
Wohnort: Brunswiek anne Oker dranne

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#10

Beitrag von Boersenfeger » Sa, 11. Nov 2017 11:16

Ich meinte eigentlich eher die anderen 2 und als Spender/Finanzierer auch eher den Mitauftraggeber in der Anfangszeit... :)
Stand 20.11.2017
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:57.0) 20100101 Firefox/57.0
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:58.0) 20171116 Firefox/58.0b4
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:59.0) 20171120 Firefox/59.0a1

Meine Füchse|Fehlersuche|Anleitung für Fragen im Forum|Sicherheitskonzept für Windowsnutzer

Benutzeravatar
Sören Hentzschel
Administrator
Beiträge: 15862
Registriert: Mi, 23. Nov 2011 0:39
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#11

Beitrag von Sören Hentzschel » Sa, 11. Nov 2017 11:20

Ich weiß nicht, ob das so viel aussagt, wenn man bis zurück in die Entstehungsgeschichte geht. Wieso? Weil das Internet als Ganzes beziehungsweise sein Vorläufer auch seinen Ursprung im Militär hat. Stichwort ARPANET, das war ein Auftrag der US-Luftwaffe. Und trotzdem sehen wir das Internet heute nicht militärisch. ;)

Die "Mitauftraggeber" von Tor erscheinen aber eh harmlos, wenn ich den verlinkten Wikipedia-Artikel zitieren darf.
Die ersten Ideen für Tor stammen aus dem Jahr 2000. Zwei Jahre später wurde die Arbeit an Tor durch Matej Pfajfar an der Universität Cambridge begonnen. Darauf folgte am 20. September 2002 die Veröffentlichung der ersten Alpha-Version.[6]

In der Anfangszeit von 2001 bis 2006 wurde Tor durch das United States Naval Research Laboratory mit Unterstützung des Office of Naval Research (ONR) und der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA),[7] vertreten durch Paul Syverson, unterstützt. Die weitere Entwicklung wurde vom Freehaven-Projekt unterstützt. Die Electronic Frontier Foundation (EFF) unterstützte die Entwicklung von Tor zwischen dem letzten Quartal 2004 bis ins späte Jahr 2005 hinein.[7]

Im Dezember 2006 gründeten Dingledine, Mathewson und andere das Tor-Projekt, die The Tor Project, Inc, eine Non-Profit-Organisation für Forschung und Bildung, verantwortlich für die Aufrechterhaltung von Tor.[8]

Im März 2011 wurde das Tor-Projekt von der Free Software Foundation mit dem Preis für gesellschaftlichen Nutzen (engl. „social benefit“) ausgezeichnet. Als Grund wurde angegeben, dass Tor weltweit ca. 36 Millionen Menschen unzensierten Zugang zum Internet mit der Kontrolle über Privatsphäre und Anonymität ermögliche. Tor habe sich als sehr wichtig für die Oppositionsbewegungen im Iran und in Ägypten erwiesen.[9]
Ich dachte erst, vielleicht willst du auf den dann folgenden Satz hinaus:

> Im Jahr 2011 finanzierte sich das Projekt zu etwa 60 % aus Zuwendungen der US-Regierung und zu 40 % aus privaten Spenden.

Aber das sind ja auch schon elf Jahre später, hat mit der Gründung also nichts zu tun.

Benutzeravatar
Boersenfeger
Senior-Mitglied
Beiträge: 50032
Registriert: So, 21. Mär 2004 13:21
Wohnort: Brunswiek anne Oker dranne

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#12

Beitrag von Boersenfeger » Sa, 11. Nov 2017 11:33

Ggf. verwechsle ich da was, aber ich meinte, das die NSA bzw ein anderer "Dienst" sich direkt beteiligt hätte... immer wieder ist auch von einer Backdoor zu lesen...
Ich würde dem Projekt nicht das zutrauen was sich viele Nutzer davon versprechen. Nämlich absolute Anonymität....
BTW: Ich nutze es nicht...
Stand 20.11.2017
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:57.0) 20100101 Firefox/57.0
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:58.0) 20171116 Firefox/58.0b4
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:59.0) 20171120 Firefox/59.0a1

Meine Füchse|Fehlersuche|Anleitung für Fragen im Forum|Sicherheitskonzept für Windowsnutzer

Benutzeravatar
Sören Hentzschel
Administrator
Beiträge: 15862
Registriert: Mi, 23. Nov 2011 0:39
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#13

Beitrag von Sören Hentzschel » Sa, 11. Nov 2017 12:32

Du meinst vermutlich eine Geschichte, die es mit dem FBI gab. Das war aber keine Zusammenarbeit. Das FBI kannte eine Sicherheitslücke im Tor-Browser, hat diese im Rahmen seiner Ermittlungen gegen eine Kinderpornografie-Börse ausgenutzt und sich geweigert, diese dem Tor-Projekt oder auch Mozilla mitzuteilen. Deswegen kann es sein, dass Firefox ebenfalls von der Sicherheitslücke betroffen war / ist. Mozilla ging damit sogar vor Gericht, die Klage wurde aber abgewiesen.

Das Tor-Projekt arbeitet nicht mit Geheimdiensten zusammen. Das würde der Idee des Tor-Projekts komplett widersprechen. Das Tor-Projekt ist schließlich nicht im Interesse vieler Regierungen, weil es Menschen die Möglichkeit gibt, Regierungs-"Maßnahmen" wie Internet-Zensur zu umgehen.

Sicherheitslücken hat auch Firefox ständig. Das ist keine Besonderheit von Tor. Bewusste Backdoors gibt es im Tor-Browser genauso wenig wie in Firefox. Es gab auch klare Statements seitens des Projektes dazu, wie dass die Entwickler ihre Arbeit an Tor beenden, sobald sie dazu gezwungen würden, Backdoors einzubauen. Wo du also "immer wieder" von "Backdoors" in Tor lesen möchtest, weiß ich nicht.

Absolute Anonymität… Also in den Diskussionen um eine Tor-Unterstützung in Firefox Klar wurde explizit betont, dass das Wort Anonymität zu vermeiden sei, weil es nicht akkurat ist.

Mir scheinen da gleich mehrere Verwechslungen vorzuliegen. ;)

Benutzeravatar
Boersenfeger
Senior-Mitglied
Beiträge: 50032
Registriert: So, 21. Mär 2004 13:21
Wohnort: Brunswiek anne Oker dranne

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#14

Beitrag von Boersenfeger » Sa, 11. Nov 2017 14:17

Sören Hentzschel hat geschrieben:
Sa, 11. Nov 2017 12:32
Absolute Anonymität… Also in den Diskussionen um eine Tor-Unterstützung in Firefox Klar wurde explizit betont, dass das Wort Anonymität zu vermeiden sei, weil es nicht akkurat ist.
Nichts anderes habe ich gemeint.
Stand 20.11.2017
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:57.0) 20100101 Firefox/57.0
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:58.0) 20171116 Firefox/58.0b4
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1 Win64 x64 rv:59.0) 20171120 Firefox/59.0a1

Meine Füchse|Fehlersuche|Anleitung für Fragen im Forum|Sicherheitskonzept für Windowsnutzer

Benutzeravatar
Darklord666
Senior-Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa, 27. Dez 2008 15:57

Re: Diskussion zum Tor-Projekt

#15

Beitrag von Darklord666 » Sa, 11. Nov 2017 16:28

Boersenfeger hat geschrieben:
Sa, 11. Nov 2017 11:33
Ggf. verwechsle ich da was, aber ich meinte, das die NSA bzw ein anderer "Dienst" sich direkt beteiligt hätte... immer wieder ist auch von einer Backdoor zu lesen...
Du meinst vermutlich das Programm (die Backdoor) XKeyscore, welches insbes. TOR-Nutzer ausgespäht haben soll. Eine finstere Sache.
Sören Hentzschel hat geschrieben:
Sa, 11. Nov 2017 11:20
Ich weiß nicht, ob das so viel aussagt, wenn man bis zurück in die Entstehungsgeschichte geht. Wieso? Weil das Internet als Ganzes beziehungsweise sein Vorläufer auch seinen Ursprung im Militär hat. Stichwort ARPANET, das war ein Auftrag der US-Luftwaffe. Und trotzdem sehen wir das Internet heute nicht militärisch. ;)
Noch nicht. Es kann aber (wieder) militärisch genutzt werden. Z.B. indem man Millionen Rechner zu einem Botnetz verbindet um feindliche Server anzugreifen. Das ist z.B. dann möglich, wenn De Maiziere seinen Plan des Bundestrojaners durchsetzt. :shock:

Insofern ist der TOR-Gedanke durchaus unterstützenswert. Obwohl ich nicht wirklich daran glaube. :-??

Habe TOR mal aus Interesse ne Weile genutzt aber wegen Geschwindigkeitseinbußen wieder gelassen. Es ist eher für Dissidenten und Verfolgte aber leider auch für Kriminelle geeignet, insbes. um auf das Darknet zuzugreifen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast