FF-Fussball Thread

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • ... kommt ein neuer Trainer!


    Und täglich grüßt das Murmeltier!

    Trainer kommen, Trainer gehen ... Es gibt nichts Neues unter der Sonne.


    Gruß

    Feuervogel

    "Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
    (Peter Ustinov, engl. Schauspieler und Schriftsteller, 1921 - 2004)

  • Meine Theorie ist, dass Hertha einen Trainer für die neue Saison gefunden hat und Klinsmann darüber enttäuscht ist, dass er nicht weitermachen darf, oder dass er gerne über Saisonende hinaus verhandelt hätte und Hertha dazu zu diesem Zeitpunkt nicht bereit ist, und er deswegen den Trainerposten sofort hinschmeißt. Dafür würde auch Klinsmanns Formulierung sprechen, dass er nicht das Vertrauen garantiert sieht. Sportliche Hintergründe sind unwahrscheinlich, denn seine Bilanz war gar nicht schlecht. Das Programm war verhältnismäßig schwer, die Niederlage gegen Mainz war der erste Dämpfer unter ihm. Und mit den Menschen im Verein kann er auch kein zu großes Problem haben, denn er möchte ja weiterhin im Verein bleiben und seine ursprünglich angedachte Position im Aufsichtsrat wieder aufnehmen. Er gibt lediglich die Trainerposition frei. Wobei seine Rolle ja sowieso mehr der Motivator war, viele Aufgaben hat er eh deligiert. Aber wir können nur spekulieren. Als Fakt festhalten können wir lediglich, dass der Zeitpunkt und die Kommunikation sehr ungünstig ist, sowohl für die Mannschaft als auch für die Außenwirkung des Vereins.


    Jetzt übernimmt erst einmal Nouri - der ja sowieso unter Klinsmann das Training mitgeleitet hat und selbst in den Pressekonferenzen nicht nur einmal Klinsmann vertreten hat. Also niemand Neues. Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch bis Saisonende und der Vorstellung eines neuen Trainers im Sommer dann so bleibt.


    Nachtrag: Wie ich es schon vermutete:


    Der Grund für den Klinsi-Knall: Nach Informationen von BILD und SPORT BILD wollte Klinsmann so schnell wie möglich Klarheit haben, wie es mit ihm weiter über den Sommer hinaus weitergeht. Die Bosse wollten erstmal die weitere Entwicklung abwarten […]

  • Aus dem Kommentar "An sich selbst gescheitert" auf heute.de:


    Jürgen Klinsmann beweist damit erneut, dass er letztendlich sich selbst der Wichtigste ist. Ambitioniert wie kaum ein anderer, mit aufgesetzten Sprüchen aufwartend, stets Optimismus versprühend, Macht und Geld, und das nicht zu knapp, einfordernd - alles nicht ungewöhnlich für die großen Macher der Szene. Jetzt aber, auf halbem Wege und sobald Probleme auftauchen, hinzuschmeißen, spricht nicht für ihn. Wer, bitteschön, der sich wirklich verantwortlich fühlt für ein solches Projekt, handelt so? Und nein, wer so handelt, kann auch kein Aufsichtsrat mehr sein oder wieder werden.

    Ich konnte diesen Blender noch nie leiden und fühle mich durch die zitierten Berichte in meiner Meinung bestätigt.


    @Sören: Ich hoffe deine Hertha nimmt keinen Schaden.

    MfG
    Geldhügel

  • Jetzt aber, auf halbem Wege und sobald Probleme auftauchen, hinzuschmeißen


    Er hat nicht hingeschmissen, weil ein Problem aufgetaucht wäre, sondern weil er nicht bekommen hat, was er wollte. ;)


    Die Ausgangslage war die, dass Klinsmann einen Vertrag bis Saisonende erhalten hat. Die Annahme war von Anfang an, dass er zur neuen Saison durch einen neuen Trainer ersetzt wird. Nun lief es mit Klinsmann aber gar nicht schlecht und es war durchaus eine Option, ihn über Saisonende hinaus als Trainer zu behalten. Das war übrigens auch für den Verein eine Option, Hertha war dieser Idee überhaupt nicht abgeneigt. Nur hat Klinsmann den Verein gedrängt, seinen Vertrag jetzt zu verlängern und nicht damit zu warten. Nicht nur das: Er wollte gleichzeitig die Rolle des Sportdirektors bei Hertha installieren. Eine Rolle, die es bei Hertha bislang gar nicht gibt, Klinsmann mehr Macht im Verein gibt und Bereiche betrifft, die in der Verantwortung seines Vorgesetzten Michael Preetz liegen. Zum Beispiel wollte Klinsmann die Kontrolle über Transfers haben. Und er soll absurde Gehaltsvorstellungen gehabt haben. Herthas Position diesbezüglich war aber klar: Klinsmann wurde geholt, um den Abstieg zu verhindern. Er hat gute Arbeit geleistet, die Arbeit ist aber noch nicht getan, und solange die Arbeit nicht getan ist, wird weder ein Vertrag verlängert und schon gar nicht die Kompetenzen erweitert. Was ich übrigens vollkommen richtig so finde. Klinsmann hat das leider so verstanden, dass der Verein kein Vertrauen in seine Arbeit hat.


    Und nein, wer so handelt, kann auch kein Aufsichtsrat mehr sein oder wieder werden.


    Tatsächlich kann er das, wenn Windhorst einen seiner vier Plätze im Aufsichtsrat, die er besetzen darf, mit seinem guten Freund Klinsmann besetzt. Windhorst war es ja, der Klinsmann bereits in den Aufsichtsrat von Hertha gesetzt hatte, bevor Klinsmann dann als "Feuerwehrmann" einsprang.


    @Sören: Ich hoffe deine Hertha nimmt keinen Schaden.


    Ich denke Ja und Nein. Sportlich wird der Verein davon vermutlich keinen langfristigen Schaden erleiden. Klinsmann hat etwas ausgestrahlt und die Defensive sehr gut stabilisiert, was beides im Abstiegskampf enorm geholfen hat und für Punkte gesorgt hat. Aber sportlich weiterentwickelt hat er die Mannschaft nicht wirklich, das ist wahrscheinlich auch gar nicht so sehr Klinsmanns Ding. Darum geht es in dieser Situation auch nicht. Nur spätestens zur neuen Saison geht es eben nicht mehr nur darum, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, ab dann braucht der Verein eine Spielidee und muss, mit den neuen Spielern, endlich einen Schritt nach vorne machen. Dafür habe ich Klinsmann ehrlich gesagt nie in der Position gesehen.


    Den Schaden sehe ich in erster Linie in der Außenwirkung des Vereins. Für die Pläne, Hertha zu einem guten Namen in der Bundesliga zu machen, ist diese ganze Aktion sehr schlecht gewesen. Und sportlich gesehen wird es spannend zu sehen sein, wie es sich kurzfristig auswirkt. Wie gerade gesagt glaube ich zwar nicht, dass das Hertha langfristig sportlich schadet, aber zumindest kurzfristig ist das eine sehr schwierige Situation vor allem für die Spieler, womit sie erst einmal umgehen müssen. Und das vor diesen wichtigen Wochen, in denen es gegen Gegner geht, gegen die Hertha unbedingt punkten muss, weil die nächsten Gegner alle hinter Hertha in der Tabelle stehen.

  • Morgen 11:30 Uhr gibts eine Pressekonferenz mit Präsident Gegenbauer, Investor Windhorst und Manager Preetz. Dann wissen wir mehr.

    https://www.rbb24.de/sport/bei…-gegenbauer-fussball.html

    Meine Tendenz geht dahin, das der Trainer dort in keiner Funktion mehr tätig sein wird.

  • Es gab keine Überraschung in der PK. Windhorst wird Klinsmann nicht erneut in den Aufsichtsrat berufen. Er sagte: "Eine Zusammenarbeit mit Jürgen Klinsmann ist derzeit nicht vorstellbar. Die Art und Weise seines Abgangs ist unakzeptabel. Eine zielführende Zusammenarbeit können wir so nicht mit ihm fortführen. Ob wir in ein paar Monaten in einer anderen Form auf seinen Rat zurückgreifen können, muss man sehen. Aber durch seinen Abgang hat er hier bei Hertha viel Glaubwürdigkeit verloren. Aber ich schlage nie komplett die Tür zu. Und ich schlage auch keinen K.o. / Das kann man als Jugendlicher vielleicht machen, aber im Geschäftsleben, wo man ernsthafte Vereinbarungen hat, sollte man das nicht machen. / Rein technisch ist Herr Klinsmann derzeit nicht Mitglied im Aufsichtsrat, weil sein Mandat ruht. Er wird aus Sicht unserer Holding nicht wieder in den Aufsichtsrat berufen - aus den bereits genannten Gründen."


    Weiter wurde bestätigt, dass es mit Nouri als Trainer die nächsten Wochen weitergeht, während man bis spätestens zur neuen Saison einen neuen Trainer sucht, der den Ehrgeiz und die Ambition teilt, dass ab nächster Saison Europa das Ziel ist.


    Windhorst hat auch noch einmal bekräftigt, dass sich an seinen Visionen und Plänen für den Verein dadurch nichts ändert, sein Engangement nicht nur auf die nächsten drei bis fünf Jahre, sondern langfristig mindestens über die nächsten zehn Jahre, vielleicht aber auch 20 oder 30 Jahre ausgelegt ist und weiteres Geld fließen wird: "Das Investment ist Eigenkapital. Dieses Geld steht dem Verein für immer zur Verfügung - und kann grundsätzlich per Gesetz nicht zurückgezahlt werden. Wir müssen uns natürlich auch im Klaren darüber sein, dass zu diesen 224 Millionen Euro in Zukunft auch noch weiteres Geld kommt." Ein Börsengang, wie beim BVB, ist für Hertha derzeit aber kein Thema: "Für unser weiteres Engagement ist kein Börsengang notwendig." Ansonsten wurde noch erwähnt, dass Gegenbauer erneut als Präsident des Vereins kandidiert, und dass Arne Friedrich auch bei Hertha bleibt, den Klinsmann mit nach Berlin gebracht hatte.


    ---


    Gutes hat die Geschichte ja übrigens: Damit wird Kovac für nächste Saison wieder eine Option. Er hatte nämlich ausgeschlossen, mit Klinsmann im Aufsichtsrat Trainer von Hertha zu werden. Und Torwarttrainer Petry, der im Verein hoch angesehen ist, ist bereits wieder bei den Profis. Er wurde von Klinsmann bei Amtsantritt degradiert - als Retourkutsche dafür, dass Klinsmann-Sohn Jonathan vor einiger Zeit von Petry deutlich kritisiert worden war, wie man munkelt. ;)

  • Und Torwarttrainer Petry, der im Verein hoch angesehen ist, ist bereits wieder bei den Profis. Er wurde von Klinsmann bei Amtsantritt degradiert - als Retourkutsche dafür, dass Klinsmann-Sohn Jonathan vor einiger Zeit von Petry deutlich kritisiert worden war, wie man munkelt. ;)

    Schlimmer als in der Politik.

  • Ich lag gestern mit meiner Einschätzung ja nicht ganz falsch...

    Meine Tendenz geht dahin, das der Trainer dort in keiner Funktion mehr tätig sein wird.

    Ich gebe nun noch eine weitere ab:

    Es ist für mich nicht vorstellbar, das Klinsmann in Deutschland überhaupt noch mal in verantwortlicher Position tätig sein wird. Diese pubertären Verhaltensweisen disqualifizieren ihn dafür.

  • Zum Einstand von Nouri als Cheftrainer gab es im wie erwartet schweren Spiel einen 2:1-Sieg gegen Paderborn. Das Eigentor von Hertha-Torhüter Jarstein zum zwischenzeitlichen 1:1 hat es natürlich unnötig spannend gemacht.


    18-Millionen-Neuzugang Matheus Cunha hat heute sein erstes Spiel für Hertha gemacht, nachdem er ja noch mit der U23-Nationalmannschaft für die Olympia-Qualifikation unterwegs war (und mit fünf Toren in fünf Spielen Torschützenkönig wurde!). Und er hat direkt zwei Tore für Hertha gemacht. Das erste Tor hat leider nicht gezählt, weil dem ein Handspiel von Piątek vorausging, aber das zweite Tor war schön mit der Hacke verwandelt. Da kann ich nur sagen: Endlich wieder ein Brasilianer in Berlin. Da gab es früher ja schon viel Freude mit. ;)


    Nachtrag: Der DFB hat das Eigentor von Jarstein nicht als Eigentor gewertet, obwohl der Ball nicht drin gewesen wäre, und dafür das Tor von Cunha als Eigentor von Paderborn gewertet, obwohl der Schuss definitiv drin gewesen wäre. Das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn…

  • Autsch, Hertha verliert gegen den direkten Konkurrenten aus Köln mit 0:5. Das sind die zwei Gesichter von Hertha in dieser Saison. Hertha hat die drei letzten Auswärtsspiele gewonnen, aber in der gesamten Saison bislang nur drei Heimspiele gewonnen. Und heute war es ein Heimspiel…


    Die erste Halbzeit war natürlich völlig desolat. Köln ging mit 3:0 in die Kabine, aber auch ein 5:0 wäre völlig okay gewesen, das muss man ganz ehrlich sagen. In der zweiten Halbzeit kann man Hertha gar nicht viel vorwerfen. Sie haben nach Wiederanpfiff viel besser als in der ersten Halbzeit gespielt, hatten mehrere Möglichkeiten und hätten den Anschluss durchaus verdient gehabt. Aber dann kommt eben das 0:4 nach Konter und 0:5 nach einem perfekt getretenen direkten Freistoß. Machen sie das 1:3, wird es noch vielleicht nochmal spannend, aber mit 0:5 ist das Spiel gelaufen, da ist dann auch klar, dass danach nicht mehr viel kommt. Aber was die erste Halbzeit betrifft, fehlen mir echt die Worte. Das war schon an der Grenze zur Arbeitsverweigerung…


    Bemerkenswert ist auch, dass unser Torhüter Jarstein im zweiten Spiel hintereinander ein Eigentor gemacht hat. Und noch bemerkenswerter ist, dass die DFL das zum zweiten Mal als Stürmer-Tor bewertet, obwohl es heute noch viel klarer als gegen Paderborn ein Eigentor war. Da mag bei der DFL wohl jemand Jarstein…

  • Was für ein Spiel in Düsseldorf. Zunächst sah es so aus, als würde Hertha dort weitermachen, wo sie gegen Köln aufgehört haben, bereits 0:2 nach neun gespielten Minuten. Zur Halbzeit waren es 4:3 Torschüsse für Hertha, aber das Ergebnis 3:0 für Düsseldorf. In der zweiten Halbzeit wollte Düsseldorf nur noch verwalten, was richtig in die Hose ging: Hertha hat aus dem 0:3 noch ein 3:3 gemacht. Hertha hatte sogar gute Chancen, inklusive Pfostentreffer, um das Spiel noch zu gewinnen. Das ist ärgerlich, aber nach einem 0:3 zur Halbzeit bin ich natürlich über den einen Punkt sehr froh.


    Lustigerweise war es das erste Mal in der Bundesliga-Geschichte, dass Hertha einen 0:3-Rückstand gedreht hat.

  • 0:1 nach vier Minuten gegen Köln, 0:2 nach neun Minuten gegen Düsseldorf und heute 0:2 nach sechs Minuten gegen Bremen. Vielleicht sollten die Hertha-Spieler ein paar Minuten früher auf den Platz? :/


    Wie gegen Düsseldorf ist Hertha aber auch heute wieder stark zurückgekommen und kam mehr als verdient zum 2:2 und auch heute wäre wieder ein Sieg verdient gewesen. Bremen hat anfangs noch alles richtig gemacht: Hertha überrollt, denn es ist ja bekannt, dass Herthas Defensive ein ziemlicher Hühnerhaufen sein kann, wenn man sie so überfährt, dann mit komfortabler Führung Hertha den Ball überlassen, was auch Sinn ergibt, weil Hertha derzeit nicht unbedingt eine Mannschaft ist, die selbst den Ball haben will und lieber reagiert. Aber die Bremer sind komplett passiv geworden und das war einfach dumm, denn nach diesem Start wäre definitiv mehr für Bremen drin gewesen. So kann Bremen froh über den einen Punkt sein, auch wenn Hertha in den letzten zehn Minuten das Risiko zurückgenommen hat. Schade, dass Hertha keinen Elfmeter bekommen hat und damit meine ich nicht den, der erst wegen Handspiel gepfiffen und dann wegen VAR zurückgenommen worden ist, denn der Arm war angelegt und umgekehrt hätte ich den auch nicht gegen Hertha gehabt haben wollen. Aber Ende der ersten Halbzeit gab es eine Szene, in welcher Cunha im Strafraum unterlaufen worden ist - genau die gleiche Szene im Mittelfeld gibt eigentlich immer einen Freistoß und dann müsste man, wenn man konsequent wäre, hier über Elfmeter sprechen.


    Der eine Punkte hilft jedenfalls Hertha mehr als Bremen. Cunha war heute einmal mehr der beste Hertha-Spieler, unabhängig von seinem Tor. Top-Transfer.

  • Fein, heute Abend findet das Spiel Rostock vs Eintracht Braunschweig mit Zuschauern statt.

    Mit einem hohen Sieg können sich die Löwen auf den 2. Platz vorschieben. Diese Saison ist so eng, das es vermutlich bis zum Ende spannend bleibt. Ich hoffe, das sich die Jungs den A... aufreißen und 3 Punkte mitbringen...


    BTW: In Meck-Pom und NDS ist man bisher realistisch, was die Absagen von Spielen geht. Ich halte das ganze Verhalten des Bundesgesundheitsministers für dermaßen übertrieben, das es fast schon wieder lustig ist. Bislang haben sich in Deutschland mit SarsCoV 2 ca 1100 Menschen infiziert und 2 gestorben. Das ist schlimm, wird aber sicher nicht das Ende dieser Virusgrippe sein. An der saisonalen Grippe hingegen sind (trotz breit beworbener Impfung) rund 120 000 Menschen erkrankt und 202 gestorben. Mir sind keine öffentlichen Veranstaltungen bekannt, die aufgrund dieser Zahlen abgesagt wurden. Ich gehöre übrigens zum Hochrisikokreis von Menschen, die an vorderster Front mit den verschiedensten Viren in Berührung kommen. Ich lasse mich bewusst nicht gegen Grippe impfen, halte allerdings die im Rettungsdienst üblichen Hygieneregeln ein. Übrigens bin ich davon überzeugt, das diese neuartige Grippeerkrankung bald vorbei ist, aber im Herbst wieder auftreten wird. Ggf. gibt es dann ja einen Impfstoff, der immungeschwächte Personen dann ggf. helfen kann.

  • Boersenfeger , ich teile deine Ansichten hier in allen Punkten. Und es tut mir leid für die Dortmunder Fans, die schon jetzt nach Frankreich gereist waren oder noch anreisen wollten, daß sie das Rückspiel gegen Tuchel nicht im Stadion verfolgen können.

    "Viren stehen ganz am Anfang der Evolution, sie sind die Treiber der Evolution, nicht primär Krankmacher." (Karin Mölling, Deutsche Virologin)

  • Bislang haben sich in Deutschland mit SarsCoV 2 ca 1100 Menschen infiziert und 2 gestorben. Das ist schlimm, wird aber sicher nicht das Ende dieser Virusgrippe sein. An der saisonalen Grippe hingegen sind (trotz breit beworbener Impfung) rund 120 000 Menschen erkrankt und 202 gestorben


    Aus der Kategorie: Gefährliches Halbwissen. Das ist so ein Apfel-Birnen-Vergleich, wie man ihn leider sehr häufig liest. Ein guter Artikel dazu ist Warum der Vergleich von Coronavirus und Grippe hinkt - der Artikel wurde übrigens über die Firefox-Startseite (Pocket) empfohlen, so kam ich auf den.


    Ich hatte hier ursprünglich noch einiges mehr geschrieben, aber dann doch wieder entfernt, denn das ist der Fußball-Thread und eine Diskussion über Corona gehört definitiv in ein eigenes Thema und nicht hier her, darum will ich keine weitere Diskussion an dieser Stelle anregen, sondern wollte nur auf das Problem mit dem bereits getätigten Vergleich hinweisen.

  • Ich verkneife mir dann eine Replik aus genannten Grunde...

    Mittlerweile gibt es 3 Geisterspiele in der Bundesliga. Dortmund vs Schalke, Bremen vs Leverkusen und das Nachholspiel Gladbach vs Köln finden ohne Zuschauer statt...

    Vielleicht gibt es noch eine Einigung mit den Rechteinhabern und die Spiel werden frei im Fernsehen gezeigt.