Letzten Tab nicht anzeigen

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Hallo,


    Mein Firefox ist so eingestellt das nach dem schließen des letzten Tabs ein leerer aufgeht. Kann man etwas tun damit der nicht erscheint?
    Wenn ich nämlich jetzt über ein Lesezeichen eine neue Seite aufrufe erscheint diese in einem neuen Hintergrundtab, so wie ich es auch möchte. Nur habe ich dann jedesmal einen leeren Tab links davon.


    Danke im Voraus.

    Kubuntu 16.04 LTS Firefox 57.04

  • Vielen Dank für den Link.
    Nach der Beschreibung sollte das die Lösung sein doch leider funktioniert es nicht :(

    Kubuntu 16.04 LTS Firefox 57.04

  • Was anderes fällt mit z.Zt. nicht dazu ein :(

    Gruß Micha


    Ich beantworte keine technische Fragen per PN, ICQ, Email, sondern nur in diesem Forum!

  • Ich habe da eine Idee für eine schmutzige Lösung mit CSS:


    CSS
    .tabbrowser-tab[label="New Tab"][first-visible-tab] {
    display: none !important;
    }
  • Funktioniert leider auch nicht. Vermutlich ist die Einstellung "Lesezeichen im Hintergrund öffnen" einfach höher priorisiert.
    Trotzdem danke.

    Kubuntu 16.04 LTS Firefox 57.04

  • Benutzt du Firefox 57? Der o. g. Code bewirkt nur, dass der erste Tab in der Tableiste ausgeblendet wird, sofern kein Inhalt in diesem Tab angezeigt wird, der bewirkt, dass sich das Label von "New Tab" auf z. B. "Spiegel Online" ändert. Sobald du auf dem ersten Tab irgend eine Webseite ansurfst, ändert sich das Label und der Tab wird eingeblendet. Wenn du allerdings einen neuen Tab öffnest und der erste Tab noch keinen Inhalt hat, kannst du den ersten Tab nicht über die Tableiste mit der Maus anklicken, weil er halt keine Fläche zum Anklicken hat.


    Und das sollte nichts mit einer Priorisierung zu tun haben.


    Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es bei dir nicht funktioniert, weil das Label in der deutschen Firefox-Version nicht "New Tab", sondern "Neuer Tab" oder "Neues Tab" heißt. In dem Fall müsstest du den Code entsprechend anpassen.


    CSS
    .tabbrowser-tab[label="Neuer Tab"][first-visible-tab] {
    display: none !important;
    }
  • Für die englische und die deutsche Firefox-Version:


    Entweder


    CSS
    .tabbrowser-tab[label="New Tab"][first-visible-tab],
    .tabbrowser-tab[label="Neuer Tab"][first-visible-tab] {
    display: none !important;
    }


    oder


    CSS
    .tabbrowser-tab:-moz-any([label="New Tab"], [label="Neuer Tab"])[first-visible-tab] {
    display: none !important;
    }
  • Leider kann man mit der Tastatur [Strg] + [Tabulator] zum verborgenen Tab wechseln.


    Wirklich gelöst ist das Problem nicht. Bisher ist es nur ein Workaround. Vielleicht hat jemand eine bessere Idee, z. B. eine Lösung mit Javascript.

  • Habe mich zu früh gefreut. Wenn ich jetzt eine Seite über die Adressleiste oder die Suchmaschine öffne wird automatisch der erste offene Tab überschrieben. Ansonsten war das Script genau was ich wollte.

    Kubuntu 16.04 LTS Firefox 57.04

  • Falls du mit dem ersten offenen Tab den Tab meinst, der in der Tabbar ausgeblendet ist. Klar wird er eingeblendet, wenn du eine Seite in ihm öffnest. Dann ändert sich ja der Wert von "Label".


    Wenn du den ersten Tab immer ausblenden willst, dann lass den Attribut-Selektor "Label" weg:


    CSS
    .tabbrowser-tab[first-visible-tab] {
    display: none !important;
    }


    Aber dann solltest du den ersten Tab auch nicht nutzen, sonst kommst du da nur noch mit [Str] + [Tabulator] ran, aber nicht mit der Maus.


    Oder mach es so: Dann müsstest du, um bei mehreren Tabs wieder den ersten anzuwählen, auf die Tabbar am linken Rand des Fensters anklicken:


    CSS
    .tabbrowser-tab[first-visible-tab] * {
    display: none !important;
    }
    .tabbrowser-tab[first-visible-tab] {
    min-width: 1px !important;
    max-width: 1px !important;
    }


    Es gibt noch ein Problem: Der zweite Tab ist dann um ein Pixel nach rechts eingerückt. Und das sieht hässlich aus. Man kann das aber ändern, indem man die Hintergrund- bzw. Rahmenfarbe des ersten Tabs an die des zweiten anpasst und den linken Rahmen des zweiten Tabs entfernt.


    Außerdem denkt man, der dem ersten Tab folgende Tab sei angewählt, wenn man den ersten Tab tatsächlich nutzt. Das ist irritierend.


    Edit: Beides lässt sich mit CSS lösen. Wenn der erste Tab angewählt wird, soll er eingeblendet werden, falls ihm ein zweiter folgt. Das ist mit CSS3 mittlerweile lösbar, glaub ich. Und auch die Farben des ersten Tabs können abhängig vom Status des zweiten Tabs geändert werden.


    Aber am Ende ist eine CSS-only-Lösung trotzdem nicht befriedigend.

  • Ich habe jetzt meine userChrome.css, um drei Deklarationsblöcke (ganz unten) ergänzt.


    Mit den drei Blöcken wird das Problem recht komfortabel gelöst, finde ich.


    Allerdings ist es mir zu aufwendig, die drei Blöcke für einen Firefox anzupassen, bei dem noch keine oder andere Änderungen mit Hilfe der "userChrome.css" vorgenommen wurden. Ich habe ja z. B. die Tablines entfernt und weise den Tabs auf eine andere Weise Rahmen zu.


    Jedenfalls hat der erste Tab jetzt eine Breite von einem Pixel, wenn
    1. er leer ist und
    2. ihm ein weiterer Tab folgt und
    3. man noch nicht in der Tabbar scrollen kann und
    4. er nicht ausgewählt wurde und
    5. sich der Mauszeiger nicht auf dem ersten Pixelstapel befindet


    Wenn er einen Pixel breit ist und man ihn mit der Maus berührt, ändert er seine Breite zur Normalbreite.
    Wenn man dann auf ihn klickt, ihn also auswählt, bleibt die Normalbreite solange erhalten, bis man auf einen anderen Tab klickt.


    Das Bild in dem Startbeitrag des oben verlinkten Threads ist nicht mehr aktuell, weil der erste Tab sichtbar ist, obwohl er leer ist, ihm ein weiterer folgt, er nicht ausgewählt wurde und die Tabbar außerdem nicht überläuft.