Toggle-Button für Javascript


  • Natürlich ist das eine Möglichkeit, die andere Browser nicht haben, aber das ist eben nicht der entscheidende Punkt. Es ist am Ende des Tages alles eine Kosten/Nutzen-Rechnung: wie viele Nutzer profitieren davon und was ist der Preis, den Mozilla und alle anderen Nutzer dafür zahlen müssen? Und da muss man halt auch realistisch sein: je niedriger die Marktanteile von Firefox werden, desto häufiger und intensiver muss sich Mozilla diese Frage stellen, weil Mozilla es sich immer weniger leisten kann, nicht auf die Masse der Nutzer zu schauen.


    Ich sehe das etwas anders. Es ist wichtig, ein Alleinstellungsmerkmal zu haben, wodurch man sich von Mitbewerbern unterscheidet. Nach deiner Meinung könnte man Erweiterungen abschaffen und die Entwicklungswerkzeuge entfernen, denn angeblich verwenden nur wenig Firefox-Benutzer überhaupt Erweiterungen und wahrscheinlich die Entwicklerwerkzeuge noch weniger. So zu argumentieren und zu handeln könnte eventuell mit einem Eigentor für Mozilla enden. Es ist für mich ähnlich wie bei der Bewerbung auf eine Stelle: Ich muss mich von allen anderen Bewerbern durch etwas unterscheiden, durch das ich für den zukünftigen Arbeitgeber interessant werde. Wenn es dann keine Unterschiede zwischen Firefox, Chrome und anderen Browsern gibt, bleibt es dann dem Zufall überlassen, welcher mehrheitlich gebraucht wird. Wahrscheinlich gewinnt dann Edge den größten Marktanteil, denn der ist auf Windows-Rechnern vorinstalliert.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice und WordPress

  • Nach deiner Meinung könnte man Erweiterungen abschaffen und die Entwicklungswerkzeuge entfernen


    Bitte lege mir nicht irgendetwas in den Mund, was ich nicht einmal im Ansatz gesagt habe. Das geht gar nicht klar. Das entspricht nicht im Geringsten meiner Meinung.


    Übrigens liegt es auf der Hand, dass etwas, was 99 Prozent der Nutzer tangiert, wichtiger für das Produkt ist, als etwas, was einen Prozent tangiert. Die Zahlen können beliebig jongliert werden, für die Bedeutung dieses Satzes kommt es nicht auf exakte Zahlen an. Insofern stimmt es selbstverständlich, was ich geschrieben habe: Je schwächer Mozillas Position ist, desto weniger kann es sich Mozilla leisten, auf die Minderheit zu schauen, wenn es zum Nachteil der Masse ist. Das und nichts anderes war meine Aussage. Daraus lässt sich deine Interpretation meiner Aussage beim besten Willen nicht ableiten.

  • Es tut mir leid. Es ist etwas unglücklich formuliert. Aber du hast eine Meinung geäußert, und für mich wäre das dann die Konsequenz. Ich habe darauf meine Meinung geäußert und dazu stehe ich, egal ob du darauf eingehst oder nicht.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice und WordPress

  • @Sören:
    Da gibt es nichts zu verzeihen, Sören. Das ist nun mal dein Standpunkt. ;)


    Es geht mir nicht um die Scripts im Speziellen - bis FF 57 habe ich die auch nicht genutzt - sondern grundsätzlich um Anpassungsmöglichkeiten. In welcher Form die angeboten werden, ist mir gleich. Und die sind für mich schon ein USP. Übrigens auch ein Argument, das immer bei der Überzeugungsarbeit, den FF zu nutzen, geholfen hat. Viele Leute beeindruckt es mehr, wenn sie sehen, was im FF rein optisch möglich ist, als wenn ich denen was von Technik und Sicherheit erzähle. Da ernte ich ruckzuck ein müdes Gähnen. :P


    Wenn Mozilla das tatsächlich anders sehen sollte, frage ich mich auch, wozu dann solche Testpilots wie ThemesRfun (siehe https://www.camp-firefox.de/fo…117895&p=1052986#p1052985 ) ins Leben gerufen werden. Wie schon geschrieben: Wenn man ein solches Tool aufbohrt und häufig gewünschten Anpassungsmöglichkeiten integriert, wäre ich schon vollauf zufrieden.


    Aber das sind eh alles Spekulationen und ich mache mir wenig Gedanken um ungelegte Eier. Tranquilla tequila... ;)

    Windows 10 | FF 62.0 (64-Bit) / FF 61.0 (64-Bit) / FF 63.0 (64-Bit)

  • milupo : Ich glaube, was du an meiner Aussage übersiehst, ist der in meinem letzten Beitrag unterstrichene Part. Durch die Tatsache, dass Firefox Erweiterungen unterstützt, entsteht dem Firefox kein Nachteil, der größer ist als die Vorteile, die durch Erweiterungen kommen. Darum sage ich auch nicht, dass Firefox keine Erweiterungen mehr unterstützen sollte. Abgesehen davon: selbst wenn "nur" 40 Prozent der Nutzer überhaupt Erweiterungen nutzen, das ist eine beachtliche Zahl ist, die eine Entfernung absolut nicht rechtfertigt. Einige wichtige Firefox-Einstellungen werden von deutlich weniger Nutzern genutzt.


    Meine Aussage ist, dass es immer eine Kosten-/Nutzen-Rechnung gibt. In meinem Beitrag steckt auch nicht ein einziges Wort darüber, dass diese Rechnung mit den Scripts nicht aufgehen kann, von mir gab es diesbezüglich überhaupt keine Wertung. Ich habe lediglich geschrieben, dass Mozilla diese Rechnung machen muss und je kritischer die Markt-Position von Firefox wird, desto wichtiger wird diese Rechnung, weil die Masse der noch vorhandenen Nutzer natürlich wichtiger wird, je weniger Nutzer man hat. Nur wenn du ausreichend viele Nutzer hast, kannst du es dir als Entwickler leisten, der Minderheit besondere Aufmerksamkeit zu schenken, welche zur Folge hat, dass andere Dinge kürzer kommen.


    Nun klarer? ;)

  • Wenn Mozilla das tatsächlich anders sehen sollte, frage ich mich auch, wozu dann solche Testpilots wie ThemesRfun (siehe https://www.camp-firefox.de/fo…117895&p=1052986#p1052985 ) ins Leben gerufen werden. Wie schon geschrieben: Wenn man ein solches Tool aufbohrt und häufig gewünschten Anpassungsmöglichkeiten integriert, wäre ich schon vollauf zufrieden.


    Eine Erweiterung der Theming-API ist ja ein offizielles Ziel von Mozilla. Das ist etwas anderes als Anpassungen zu erlauben, denen überhaupt keine Grenzen gesetzt sind, bis hin zum Ändern von beliebigen Einstellungen in about:config, was Mozilla ja ganz ausdrücklich nicht will. ;)


  • Eine Erweiterung der Theming-API ist ja ein offizielles Ziel von Mozilla. Das ist etwas anderes als Anpassungen zu erlauben, denen überhaupt keine Grenzen gesetzt sind, bis hin zum Ändern von beliebigen Einstellungen in about:config, was Mozilla ja ganz ausdrücklich nicht will. ;)


    Und damit könnte ich persönlich wahrscheinlich auch gut leben. :wink:
    Wie gesagt: bis FF 57 habe ich gar keine Scripte genutzt. Das kam erst, als Classic Theme Restorer, Tab Mix Plus, etc. nicht mehr verfügbar waren. Wenn Mozilla selbst Alternativen schafft, soll mir das durchaus Recht sein. Ich habe schliesslich auch noch andere Hobbies... :P

    Windows 10 | FF 62.0 (64-Bit) / FF 61.0 (64-Bit) / FF 63.0 (64-Bit)

  • Die Kosten-/Nutzen-Rechnung steht außer Frage. Aber ich bleibe dabei: Ein Alleinstellungsmerkmal ist wichtig, das sollte nicht der Kosten-/Nutzen-Rechnung geopfert werden. Dieses Alleinstellungsmerkmal zieht potentielle Nutzer an, wenn es auch nicht viele sein sollten. Aber wie sagt der Volksmund so schön: "Kleinvieh macht auch Mist."


    Ich kann es nicht beurteilen, wie hoch der Aufwand ist, Schnittstellen zur userChrome.css und zur userChrome.js zu unterhalten. Und es geht ja hier nicht um die Erwägung, ob man diese einführen sollte. Sie haben sich ja bereits bewährt, wenn auch mehr oder weniger nur für die "Schrauber" und an Mozilla vorbei. Im Moment wächst der Bedarf daran, einerseits auf Grund der Kinderkrankheiten bei den Webextensions, die es immer gibt, wenn etwas Neues eingeführt wird, andererseits durch die Einschränkungen in der Webextensions API, die Ersatzlösungen erforderlich machen. Aber das ist die Gegenwart. Was die Zukunft bringt werden wir sehen.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice und WordPress

  • .. vielleicht sollte man mit dem Erreichten auch einfach mal zufrieden sein.. aber die Entwickler müssen natürlich immer weiter machen, sonst werden sie gefeuert...
    Ich für meinen Teil könnte mit dem jetzigen Firefox gut leben.. natürlich müssen Sicherheitslücken gefixt werden, aber eine grundsätzlich weitere Entwicklung und Änderung tut nicht Not, aus meiner Sicht, wohlgemerkt.. :wink:
    Vermutlich stehe ich mit dieser Meinung ziemlich allein da, wäre aber nicht weiter schlimm :D

  • Ein Alleinstellungsmerkmal ist wichtig, das sollte nicht der Kosten-/Nutzen-Rechnung geopfert werden. Dieses Alleinstellungsmerkmal zieht potentielle Nutzer an, wenn es auch nicht viele sein sollten. Aber wie sagt der Volksmund so schön: "Kleinvieh macht auch Mist."


    Firefox hat mehrere Alleinstellungsmerkmale. Ist ja nicht so, dass Firefox nur dadurch zu einem besonderen Browser würde. Und hier sprechen wir von einem Feature, welches praktisch "versehentlich" existiert und von Mozilla im ganzen Leben noch nie offiziell unterstützt worden ist. Dass diese Script-Möglichkeit eine nennenswerte Zahl an Nutzern anzieht, bezweifle ich stark, dazu ist diese Möglichkeit einfach viel zu unbekannt, es war nie mehr als ein Geheim-Tipp.


    Und es geht ja hier nicht um die Erwägung, ob man diese einführen sollte. Sie haben sich ja bereits bewährt, wenn auch mehr oder weniger nur für die "Schrauber" und an Mozilla vorbei.


    Genau das ist der Punkt: "an Mozilla vorbei". ;) Mich musst du nicht überzeugen, ich würde sofort unterschreiben, wenn es darum geht, diese Möglichkeit bereitzustellen, auch wenn ich persönlich keinerlei Eigenbedarf daran habe. Ich erkläre nur, wieso ich nicht denke, dass es realistisch ist, dass diese Möglichkeit immer bestehen wird. Denn darüber kannst du praktisch alles umgehen, woran Mozilla so hart gearbeitet hat, dass es kein Thema mehr ist (z.B. Einstellungen in about:config verändern). Und darum geht es leider sogar ziemlich direkt um genau diese Erwägung, ob Mozilla das tun sollte oder nicht. Mozilla müsste sich aktiv für einen Mechanismus entscheiden, die gewollten WebExtension-Grenzen zu umgehen. Ich mein ja nur: unwahrscheinlich. ;)

  • Also das Thema USP/Alleinstellungsmerkmal beim Firefox, ist für mich persönlich auch unheimlich wichtig. Die Flexibilität vor FF57 mit den vielen Add-On und Userscript-Unterstützung für Webseiten(bei mir Greasemonkey) war bei mir das A und O.


    Ich habe als der Umstellungstermin näher kam, echt mit dem schlimmsten gerechnet und auch Abwanderungsgedanken gehegt. Glücklicherweise kam es dann anders. Für die mir wichtigsten Addon-Funktionen habe ich einen Ersatz gefunden. Aktuell fehlt mir eigentlich nur noch ein brauchbares Tool zum manipulieren der Header(hatte da bisher Modify Headers verwendet).


    Durch meine persönliche späte Entdeckung der UserCromeJS und ihren erweiterten Möglichkeiten, sowie dem deutlichst spürbaren Performanceschub des FF bin ich aber aktuell sehr zufrieden.


    Eins ist aber klar: Bei einer irgendwann möglichen radikalen Änderung von Mozilla würde ich definitiv schauen, was es sonst noch für hübsche Browser-Töchter auf dem Markt gibt. Ich hoffe aber auf das Beste......

  • Den letzten Absatz verstehe ich nicht, denn das bietet dir auch sonst kein Browser. Ein Browser-Wechsel bringt dich diesbezüglich also kein Stück weiter. Und sind wir ehrlich: dass diese Form der Anpassung überhaupt noch funktioniert, grenzt an ein Wunder. Oder hat irgendjemand damit gerechnet, als das Ende der Legacy-Erweiterungen angekündigt wurde? Insofern sind das alles Bonus-Runden…


    Was ist mit https://addons.mozilla.org/de/…ddon/modify-header-value/ für deine Header-Angelegenheit?


  • Den letzten Absatz verstehe ich nicht, denn das bietet dir auch sonst kein Browser.


    Richtig! Aber warum sollte ich - in desem Worst-Case-Szenario - Firefox-Kunde bleiben? Weil mich der Anbieter dann gerade vergrault hat? Zum Dank?



    Ein Browser-Wechsel bringt dich diesbezüglich also kein Stück weiter.


    Richtig! Aber die bisherigen Möglichkeiten haben dafür gesorgt das ich seit vielen Jahren eben Firefox nutze und andere Browser links liegen lassen habe.



    Und sind wir ehrlich: dass diese Form der Anpassung überhaupt noch funktioniert, grenzt an ein Wunder. Oder hat irgendjemand damit gerechnet, als das Ende der Legacy-Erweiterungen angekündigt wurde? Insofern sind das alles Bonus-Runden…


    Auch Richtig! Aber warum auch immer das so ist, exakt genau deswegen bin ich Mozilla-Firefox-Kunde und nicht bei einem anderen Browserhersteller.


    Wohlgemerkt ist diese Annahme ja aktuell noch Worst-Case-Szenario. Ich hoffe nicht das es soweit kommt und möchte gerne Firefox-Kunde bleiben. Alles andere liegt nicht bei mir.....

  • Richtig! Aber warum sollte ich - in desem Worst-Case-Szenario - Firefox-Kunde bleiben? Weil mich der Anbieter dann gerade vergrault hat? Zum Dank?


    Ich verstehe den Gedanken hinter dieser Frage nicht. Ein Wechsel ergibt dann Sinn, wenn man einen Grund zum Wechseln hat. Das heißt, ein anderer Browser bietet dir etwas, was du willst und dein aktueller Browser nicht oder nicht gleich gut kann. Aber ein Wechsel aus purem Trotz ist komplett sinnnlos.


    Auch Richtig! Aber warum auch immer das so ist, exakt genau deswegen bin ich Mozilla-Firefox-Kunde und nicht bei einem anderen Browserhersteller.


    Du sagst an dieser Stelle selbst, dass ich mit meiner Aussage richtig liege. Das heißt, du musstest bereits davon ausgehen, dass die Scripts nicht mehr funktionieren. Und dennoch funktionieren sie noch immer und mindestens noch ein paar weitere Monate (wer weiß, wie lange - das kann sich hinziehen!). Das heißt, du hast bereits das Geschenk erhalten, länger etwas nutzen zu können, was bereits totgelaubt war. Auf dieser Grundlage ist deine Reaktion nicht fair.


    Übrigens, weil du so häufig das Wort Kunde verwendest: du bist auf gar keinen Fall ein Kunde von Mozilla.

  • Wer redet denn von einem puren Wechsel aus Trotz? Ich jedenfalls habe dies nirgends geschrieben.
    Ich schrieb etwas von "würde ich definitiv schauen, was es sonst noch für hübsche Browser-Töchter auf dem Markt gibt".
    Ob dies zu einem Wechsel führen würde, müsste sich dann erst im direkten Vergleich zeigen.


    Fakt ist: in meinem bisherigen Leben habe ich ein Produkt welches sich meine Loyalität verdient hat auch immer treu begleitet.
    Wenn ein Produkt sich aber unbedingt in eine andere Richtung entwickeln will, muß es auch seinem bisherigen Nutzer zugestehen, sich ggf. neu zu positionieren.


    Und nein ich gehe nicht davon aus, das die Scripte alle komplett nicht mehr funktionieren. Ich baue darauf, das die Entwickler gut abwiegen und ggf. z.B. mehr APIs zur Verfügung stellen oder ähnliche Unterstützung.


    Wenn du es als Geschenk betrachtest das Firefox noch nicht alles abgeschalten hat, dann sage ich, sie können es als Geschenk betrachten, das ich ihren Browser noch immer nutze. ;-) Du siehst, das ist kein gutes und schon gar nicht ein faires Argument.

  • Zitat

    Und nein ich gehe nicht davon aus, das die Scripte alle komplett nicht mehr funktionieren. Ich baue darauf, das die Entwickler gut abwiegen und ggf. z.B. mehr APIs zur Verfügung stellen oder ähnliche Unterstützung.


    Zwar ein schöner Gedanke, den du aber IMO auch gleich wieder zu Grabe tragen kannst.
    Und warum? IMO ganz einfach:

    Zitat

    Diesmal machen sie wohl tatsächlich Nägel mit Köpfen und das "Endziel" von Mozilla diesbezüglich erscheint mir hier natürlich auch ganz klar, nämlich das Verhindern jeglicher Möglichkeit, unkontrolliert von Außen auf den Fuchs rum zu hacken.
    Sicherheitstechnisch kann ich die Vorgehensweise seitens Mozilla vollkommen nachvollziehen.


    Und genau das ist mit das allergrößte Bestreben seitens Mozilla. Paar Addons: ja, schnell muss er sein: ja, wenig Ram fressen: egal, sicher vor all nur erdenklichen Eingriffen von außen: Ja Ja Ja!


    In so "einer" Mozilla Welt haben paar fähige, oder auch bekloppte Schrauber, die damit quasi machen, wat sie wollen schon mal gar nichts zu suchen.

  • Am Ende bringt es heute eh nichts, sich jetzt schon den Kopf zu zerbrechen.


    Das Ziel ist zwar bekannt, aber: aktuell weiss keiner ganz genau wann es passiert, was dann vielleicht möglich ist und was nicht und auch nicht welche Konsequenzen man dann ggf. daraus zieht.


    Also hoffen wir das es noch lang genug dauert. Alles andere kann keiner hier beeinflussen.