Toggle-Button für Javascript

  • Danke Tanni!
    Mein Kamerad Endor liest hier natürlich auch mit und wird das demnächst als Javascript Update des bereits vorhandenen Scriptes übernehmen.


    Zum Fuchs. Vielleicht versteh ich das total falsch, oder hab überhaupt keine Ahnung mehr davon(was natürlich nicht schlimm wäre), aber wenn die "bindigs",egal ob über xul, xbl, oder xml nach und nach abgeschafft werden, muss doch der Fuchs trotzdem irgendwie seine eigene Button, Menüs und wat noch alles samt den dazugehörigen Funktionen irgendwie doch einbinden. Und wenn Javascript nach wie vor ein Hauptbestandteil des Fuchses bleibt, da sehe ich da nicht so die großen Probleme, genau auf dieser Schiene weiter rum zu hacken.
    Wenn der Fuchs aber demnächst immer mehr und irgendwann mal dann nur noch in Mozillas eigenem neuen Code zusammen geschraubt wird, ja dann hat sich das alles hier und an vielen anderen Stellen wohl tatsächlich komplett erledigt.
    Denn um Mozillas eigene neue Codesprache zu lernen, werd ich zumindest deswegen nicht mehr zu Schrauberschule gehen :wink:

  • aber wenn die "bindigs",egal ob über xul, xbl, oder xml nach und nach abgeschafft werden, muss doch der Fuchs trotzdem irgendwie seine eigene Button, Menüs und wat noch alles samt den dazugehörigen Funktionen irgendwie doch einbinden.


    Korrekt. JavaScript-Module und Web Components. Siehe https://mozilla.github.io/fire…design-review-packet.html


    Und wenn Javascript nach wie vor ein Hauptbestandteil des Fuchses bleibt, da sehe ich da nicht so die großen Probleme, genau auf dieser Schiene weiter rum zu hacken.


    Nur weil du irgendwo eine Script-Datei platzierst, macht diese überhaupt nichts. Damit diese Script-Datei auch an der Oberfläche von Firefox wirkt, muss es zwangsläufig irgendeine Form von Unterstützung innerhalb von Firefox geben. Damit liegt es an Mozilla, ob sie eine solche Möglichkeit offen lassen oder nicht.


    Wenn der Fuchs aber demnächst immer mehr und irgendwann mal dann nur noch in Mozillas eigenem neuen Code zusammen geschraubt wird, ja dann hat sich das alles hier und an vielen anderen Stellen wohl tatsächlich komplett erledigt.
    Denn um Mozillas eigene neue Codesprache zu lernen, werd ich zumindest deswegen nicht mehr zu Schrauberschule gehen :wink:


    zur Klarstellung: es ist genau umgekehrt. XUL und XBL sind proprietäre Mozilla-Sprachen. Wer mit XUL und XBL arbeiten will, der muss zunächst etwas erlernen, was außerhalb von Firefox praktisch nirgendwo verwendet wird. Mozilla ersetzt seinen proprietären Kram durch Webtechnologie, die standardisiert ist und von Millionen Menschen gekannt und beherrscht wird.


    Für die Scripts ist das aber erst einmal unerheblich, denn die Script-Bastler tangiert ja weniger, wie die Scripts unter der Haube von Firefox geladen werden. Der Punkt ist halt, dass der aktuelle Mechanismus offensichtlich XBL erfordert. Würde es in Zukunft anders funktionieren, müssten die Script-Bastler voraussichtlich nichts Neues lernen, weil die Scripts dann wohl immer noch in JavaScript geschrieben wären. Bloß ob es denn überhaupt einen anderen Mechanismus geben wird, wenn der aktuelle nicht mehr funktioniert, ist die entscheidende Frage und da bin ich weniger optimistisch.

  • Zitat

    zur Klarstellung: es ist genau umgekehrt. XUL und XBL sind proprietäre Mozilla-Sprachen.


    Dann halt so rum :wink: Irgendwas war da, damals..., wo halt alles noch irgendwie viel einfacher war (für mich zumindest).


    Zitat

    Für die Scripts ist das aber erst einmal unerheblich, denn die Script-Bastler tangiert ja weniger, wie die Scripts unter der Haube von Firefox geladen werden. Der Punkt ist halt, dass der aktuelle Mechanismus offensichtlich XBL erfordert.


    Und genau das ist hier der absolute Haupt-/Knackpunkt der ganzen Geschichte.
    Denn:

    Zitat

    Bloß ob es denn überhaupt einen anderen Mechanismus geben wird, wenn der aktuelle nicht mehr funktioniert, ist die entscheidende Frage und da bin ich weniger optimistisch.


    Und hier bin ich wohl "leider" ganz bei dir, denn das zeigt ja jetzt schon der aktuelle Fuchs, alleine nur deine Verlinkungen in diesem Thread und die zukünftigen Pläne von Mozilla.
    Diesmal machen sie wohl tatsächlich Nägel mit Köpfen und das "Endziel" von Mozilla diesbezüglich erscheint mir hier natürlich auch ganz klar, nämlich das Verhindern jeglicher Möglichkeit, unkontrolliert von Außen auf den Fuchs rum zu hacken.
    Sicherheitstechnisch kann ich die Vorgehensweise seitens Mozilla vollkommen nachvollziehen. Nur ist das halt so, dass zumindest ich auf der anderen Seite des Hebels sitze. Das ist dann natürlich die kurze Seite und sie wird immer kürzer bis der Hebel wohl bald abbrechen wird.
    Und so wie es tatsächlich aussieht, genau das ist auch schon längst beschlossen und so wird es auch leider bald passieren.


    Also werd ich mein persönliches Fuchsmotto, was mich seit vielen Jahren (exakt das Releasdatum vom Fuchs 1.0 in Deutschland) begleitet hat, vielleicht schon das letzte Mal hier schreiben, den bald wird es wohl leider keinen Sinn und Substanz mehr für mich haben:
    "Vorwärts immer - Rückwärts nimmer" und "immer locker durch die Hose atmen" Kameraden, Hombres und Fuchsfreunde!

  • Und schon mal bügeln und zurecht legen (und nicht so weit weg). Denn wenn wir schon abtreten, abtreten müssen, dann aber bitteschön adrett!


    Denn dass sich mal wieder ein fähiger Schrauber findet, der nen Weg entdeckt, Codes von außen im Fuchs weiterhin einbinden und ausführen lassen zu können, da hab ich ehrlich gesagt die geringsten Sorgen, oder Zweifell.
    Dass aber Mozilla uns irgend wann überhaupt noch mal sowat erlaubt (in Form einer Schnittstelle), daran kann ich beim besten schwarzen Optimismus nicht mehr glauben :-(

  • :shock:
    Jacket zu kurz und Hose zu eng...
    @ loshombre: .. wenn es dann soweit ist... und sich nichts mehr anpassen lässt... dann ist auch hier für mich Schluss.. :(
    [attachment=0]Sarg.JPG[/attachment]

  • Bin ich hier der einzige, der das positiver sieht? :)
    Bisher gab es immer Möglichkeiten, den FF individueller anzupassen als es bei anderen Browsern machbar ist.
    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass Mozilla diese USP selbst aus dem Spiel nimmt.
    Nach dem Shitstorm wegen der Umstellung zu WebExtensions sowieso nicht.
    Ob Mozilla uns weiterhin basteln lässt, selbst bessere Anpassungsmöglichkeiten schafft oder die Extension-Fähigkeiten entsprechend erweitert, ist mir dabei völlig schnuppe. Hauptsache, ich kann meinen Browser frei gestalten. ;)

    Windows 10 | FF 62.0 (64-Bit) / FF 61.0 (64-Bit) / FF 63.0 (64-Bit)

  • @Boersi,
    aber doch nicht gleich einäschern lassen :) Wie geht denn der Spruch noch mal? Man geht niemals so ganz?
    Außerdem wird man den Fuchs mit Sicherheit weiterhin gut benutzen können. Mit Sicherheit nicht so verschraubt, wie wir das tun, aber irgendwie schon.


    Und wie kann man, bzw. kann ich bitteschön den Browser frei gestalten, wenn ich selbst nichts mehr dran verändern kann, außer dem, was mir Mozilla selbst erlaubt? Früher war es doch wirklich so: Hier habt ihr nen kleinen schlanken Browser und macht damit was ihr wollt (oder so ähnlich). Und es wurde auch gemacht. Aber aber Tausende Addons, Tausende Scripte, Tausende Codes, ect... Aber demnächst?
    Das ist doch keine freie Gestaltung, sondern nach Vorgabe und Willen anderer. So seh ich das zumindest.
    Und wenn Mozilla sagt, wir möchten das und dies nicht mehr haben, dann kann sich auch jeder noch so n guter Addon Schrauber auf m Kopf stellen. Is nicht und Ende!


    Spätesten mit Fuchs 57 hat das Mozilla ja schon deutlich gesagt, gezeigt, dass und was sie nicht mehr wollen. Noch konnten wir diesbezüglich was entgegen setzten, aber demnächst wird das und dies Mozilla komplett abschaffen und ich werde, in meiner seit Jahren freien Art, den Fuchs anzupassen, nichts mehr zum entgegen setzten haben!


    Natürlich ist das aber alles mir persönlich überlassen, ob ich den Fuchs weiter so nutze, wie Mozilla mir das nur mit deren Mitteln erlaubt, oder ob ich komplett einpacke.
    Ich möchte es nur mal gesagt haben!


  • Und wie kann man, bzw. kann ich bitteschön den Browser frei gestalten, wenn ich selbst nichts mehr dran verändern kann, außer dem, was mir Mozilla selbst erlaubt? Früher war es doch wirklich so: Hier habt ihr nen kleinen schlanken Browser und macht damit was ihr wollt (oder so ähnlich). Und es wurde auch gemacht. Aber aber Tausende Addons, Tausende Scripte, Tausende Codes, ect... Aber demnächst?
    Das ist doch keine freie Gestaltung, sondern nach Vorgabe und Willen anderer. So seh ich das zumindest.


    Ich denke, das kommt nur darauf an, wie ein entsprechendes Tool ausschauen würde. :)
    Wenn es alle häufig gewünschten Möglichkeiten bereit hält, wäre das für mich völlig okay. Ich selbst brauche sicher keine Tausende von Scripts oder AddOns. In meinem chrome-Ordner befinden sich JS- und CSS-Dateien, die insgesamt nicht einmal 100 kbytes benötigen. Und davon kann man nochmal gut ein Drittel abziehen, weil sie nur testweise angelegt wurden.
    Davon abgesehen: Die Scripte von anderen zu nutzen ist auch nur Vorgabe. Die wenigsten hier sind tatsächlich in der Lage, eigenständig ihre Ideen in einem Script umzusetzen. :wink:

    Windows 10 | FF 62.0 (64-Bit) / FF 61.0 (64-Bit) / FF 63.0 (64-Bit)


  • Hauptsache, ich kann meinen Browser frei gestalten. ;)

    Genau dies könnte aber, nach allem, was ich hier lesen konnte/musste, möglicherweise nicht mehr der Fall sein...


    Die wenigsten hier sind tatsächlich in der Lage, eigenständig ihre Ideen in einem Script umzusetzen. :wink:

    Da hast du recht, aber dafür gibts ja hier das Forum... und eigene Ideen kann man hier anfragen... es findet sich meist einer, der einen Code dafür hat oder entwickelt. :)

  • Genau dies könnte aber, nach allem, was ich hier lesen konnte/musste, möglicherweise nicht mehr der Fall sein...


    Es könnte auch sein, das morgen die Welt untergeht. :)


    Da hast du recht, aber dafür gibts ja hier das Forum... und eigene Ideen kann man hier anfragen... es findet sich meist einer, der einen Code dafür hat oder entwickelt. :)


    Du hast aber schon den Kontext verstanden, ja?... :P

    Windows 10 | FF 62.0 (64-Bit) / FF 61.0 (64-Bit) / FF 63.0 (64-Bit)

  • Das ist auch alles richtig, was ihr hier so schreibt und argumentiert.
    Ich beziehe das allerdings alles auf mich selbst und würde natürlich nie für andere sprechen.
    Millionen Menschen nutzen den Fuchs so, wie sie ihn vom Mozilla Server geladen und installiert haben und sind glücklich und zufrieden damit.
    Ich bin nur einer von 5,oder 20, die es so nicht sind und deshalb spiele ich gar keine Rolle dabei.
    Also aus den Augen, aus dem Sinn!
    Ich komm schon klar. Wäre toll, wenn das mein größtes Problem wäre :wink:

  • EffPeh : ich muss dir leider in ein paar Punkten widersprechen. Aber das kommt ja selten genug vor, du wirst mir das also sicher verzeihen. ;)


    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass Mozilla diese USP selbst aus dem Spiel nimmt.


    Diese Scripts sind für Mozilla kein USP und letztlich muss Mozilla das so sehen. De facto wurde diese Möglichkeit seit der Existienz von Firefox noch nie offiziell unterstützt, beworben oder sonst etwas. Das war immer ein "Geheimtrick", der relativ zur Zahl der Firefox-Nutzer ziemlich unbekannt war.


    Natürlich ist das eine Möglichkeit, die andere Browser nicht haben, aber das ist eben nicht der entscheidende Punkt. Es ist am Ende des Tages alles eine Kosten/Nutzen-Rechnung: wie viele Nutzer profitieren davon und was ist der Preis, den Mozilla und alle anderen Nutzer dafür zahlen müssen? Und da muss man halt auch realistisch sein: je niedriger die Marktanteile von Firefox werden, desto häufiger und intensiver muss sich Mozilla diese Frage stellen, weil Mozilla es sich immer weniger leisten kann, nicht auf die Masse der Nutzer zu schauen. Wir können da leider nicht viel tun, außer dass wir bei den Leuten, die wir kennen, Überzeugungsarbeit leisten, dass diese Firefox nutzen. Klar ist das nicht viel, aber das können wir tun und unseren Teil dazu beitragen. Das ist wie mit politischen Wahlen: der Einzelne mag sich sagen, dass seine Stimme ja nichts zählt, aber am Ende sagen sich das so viele und wählen nicht, dass es eben doch das Wahlergebnis beeinflussen kann. Daher: wem etwas an Firefox und besonderen Features liegt, ist meiner Ansicht nach gut damit beraten, auch mit seinen Freunden und Bekannten zumindest mal Unterhaltungen darüber zu führen. Es sollte keine Missionierung sein. Wer zum Beispiel bewusst Chrome nutzt, soll das gerne weiter tun. Aber vielen ist ja eigentlich egal, welchen Browser sie benutzen oder sie kennen die Vorzüge anderer Browser gar nicht… ;)


    Nach dem Shitstorm wegen der Umstellung zu WebExtensions sowieso nicht.


    Der Punkt bei den WebExtensions waren ja nicht wirklich die WebExtensions, sondern alte Erweiterungen, die nicht mehr funktionieren. Am Ende ist den meisten die Architektur ja vollkommen egal. Mittlerweile ist Firefox 57 aktuell und Firefox 58 steht vor der Tür. Die Situation hat sich seit der initialen Ankündigung bereits sehr stark geändert. Sehr viele Add-ons haben die Umstellung umgesetzt und/oder es gibt Alternativen. Der Großteil der Anwendungsfälle ist abgedeckt. Anfangs hatte die Sorge auf der Grundlage dessen überwogen, was zu dem Zeitpunkt noch nicht vorhanden war. Obwohl von Anfang an klar war, dass immer mehr möglich sein wird. Daher sehe ich diesen Punkt nicht als relevant an. WebExtensions werden immer mächtiger werden und die Akzeptanz ist bereits um einiges höher als zum Zeitpunkt der ersten Ankündigung.


    Ob Mozilla uns weiterhin basteln lässt, selbst bessere Anpassungsmöglichkeiten schafft oder die Extension-Fähigkeiten entsprechend erweitert, ist mir dabei völlig schnuppe. Hauptsache, ich kann meinen Browser frei gestalten. ;)


    Der ganze Punkt mit den WebExtensions ist ja, dass eben das Fehlen von Grenzen einer der Punkte ist, wieso Firefox heute in einer so bescheidenen Lage ist. XBL wird aus Firefox verschwinden, das ist ein unaufhaltsamer Fakt. Wenn die derzeitige Möglichkeit zwingend XBL erfordert, bedeutet dies zwangsläufig, dass eine neue Möglichkeit von Mozilla aktiv unterstützt werden muss. Ich weiß, wie sehr Mozilla bestrebt ist, Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen. Und genau deswegen glaube ich nicht daran, dass Mozilla bewusst ein neue Möglichkeit in Firefox einbauen wird, die wieder das Umgehen sämtlicher Grenzen erlaubt.