Firefox: OpenH264 Plugin 1.3 behebt Sicherheitslücken

Seit Firefox 33 ist Ciscos OpenH264-Codec für WebRTC-Kommunikation in Mozillas Browser integriert, genauer gesagt in Form eines Gecko Media Plugins, welches nach dem ersten Start automatisch heruntergeladen wird. Firefox-Nutzer haben nun Version 1.3 per Plugin-Update erhalten. Die neue Version behebt mehrere Sicherheitslücken.

Cisco und Mozilla stellen das OpenH264-Plugin in Version 1.3 bereit. Dieses wird automatisch an Nutzer von Firefox 34 und Firefox 35 per Plugin-Update verteilt – vorausgesetzt, die Updates wurden nicht deaktiviert. Die neue Version behebt mehrere Sicherheitslücken, das Update wird also dringend empfohlen. Wer sichergehen möchte, überprüft im Add-on Manager im Reiter Plugins, ob Version 1.3 installiert ist.

Aus Lizenzgründen kann der H.264-Codec nicht direkt mit Firefox ausgeliefert werden und wird nach dem ersten Start von Firefox automatisch heruntergeladen. Hier zeigt sich ein weiterer großer Vorteil dieser Lösung: Sicherheitslücken im Codec können behoben werden, ohne ein Firefox-Update außer der Reihe veröffentlichen zu müssen oder die Behebung bis zum nächsten Firefox-Update zurückzuhalten.

Weitere Informationen
Mozilla Foundation Security Advisory 2015-10
Cisco Security Activity Bulletin

Firefox Nightly: Lesemodus kann getestet werden

Die Desktopversion von Firefox erhält einen Lesemodus inklusive synchronisierbarer Leseliste zum späteren Lesen. Eine erste Implementierung der lesefreundlichen Ansicht ist nun in der Nightly-Version von Firefox gelandet.

Firefox Mobile für Android besitzt bereits seit Version 16 einen sogenannten Lesemodus. In diesem werden Artikel auf Webseiten besonders lesefreundlich aufbereitet. Das Hinzufügen von Artikeln zu einer Leseliste erlaubt das Lesen von Artikeln zu einem späteren Zeitpunkt – auch ohne Internetverbindung. Dieses Feature sollte später Einzug in die Modern UI-Oberfläche von Firefox für Windows 8 erhalten, doch wurde diese Oberfläche bekanntlich nie veröffentlicht. Nun arbeitet man aber endlich an einer Integration in die Desktop-Version von Firefox.

Nutzer der Nightly-Version von Firefox können über about:config den Schalter reader.parse-on-load.enabled per Doppelklick auf true schalten, anschließend signalisiert ein Klick ein Buch-Symbol in der Adressleiste die Verfügbarkeit einer Leseansicht.

Die Integration stellt einen allerersten Schritt dar. So gibt es noch keinerlei Einstellungen wie einen Wechsel des Farbschemas oder der Schriftgröße, wie von der Android-Version bekannt. Auch ist die Leseliste noch kein Bestandteil von Firefox. Die Leseliste soll außerdem als Teil von Firefox Sync über verschiedene Geräte und Plattformen synchronisiert werden können, einschließlich des kommenden Firefox für iOS. Einen Vorgeschmack auf das finale Produkt geben aktuelle Mockups.

 

Mozilla veröffentlicht Firefox 35.0.1 für Android

Mozilla hat ein außerplanmäßiges Update für die Android-Version von Firefox veröffentlicht. Dieses korrigiert eine mögliche Absturzursache bei der Wiedergabe von Videos.
Auf einigen Geräten mit Rockchip SoC konnte es bei der Wiedergabe von Videos zu einem Absturz des Android-Browsers von Mozilla kommen. Mozilla hat Firefox 35.0.1 für Android veröffentlicht und schafft dieses Problem damit aus der Welt.

Dieser Artikel erschien zuerst auf www.soeren-hentzschel.at - Nachrichten aus der Welt von und um Mozilla.

MatchStick: Verschiebung um halbes Jahr, mehr Funktionen

Mit dem MatchStick soll es eine auf Firefox OS basierende Alternative zum Google Chromecast geben, deren Verfügbarkeit für Februar geplant war. Nun haben die Macher die Verschiebung auf August bekannt gegeben, versprechen dafür aber mehr für das Geld.

Die MatchStick-Macher haben heute die Verschiebung des heiß ersehnten Streaming-Adapters mit Firefox OS um ganze sechs Monate angekündigt. Damit lautet der neue geplante Erscheinungstermin nicht länger Februar 2015, sondern August 2015. Dafür möchte man ein besseres Produkt liefern.

In einem Blog-Update der Kickstarter-Kampagne (der MatchStick hatte über die Finanzierungsplattform Kickstarter sein Ziel von 100.000 Dollar mit 470.310 Dollar deutlich übertroffen) erklärt man, dass man den MatchStick mit besserer Hardware ausstatten möchte. So soll statt wie der bisher geplanten Dual Core CPU eine Quad Core CPU zum Einsatz kommen. Außerdem hätten vergleichbare Produkte aufgrund der Positionierung der HDMI-Anschlüsse in Fernsehgeräten häufig Verbindungsprobleme, weshalb man einige Zeit damit verbracht habe, nach Wegen zu suchen, die Konnektivität des MatchSticks zu verbessern.

Die bessere Hardware eröffne auch neue Möglichkeiten in Bezug auf die Software. So wird der MatchStick um Fähigkeiten zum Digital Rights Management (DRM) erweitert werden, was den Weg für Premium-Inhalte, beispielsweise von Netflix, ebnet. Hierfür soll die Microsoft PlayReady-Technologie zum Einsatz kommen.

Firefox: Sync 1.1-Server werden in der zweiten Jahreshälfte 2015 abgeschaltet

Firefox besitzt seit Version 4 die Möglichkeit, Lesezeichen, Chronik sowie andere Daten zwischen mehreren Geräten zu synchronisieren. Mit Firefox 29 hat Mozilla vor knapp einem Jahr eine neue Version des Synchronisationsfeatures eingeführt. Die Server für das alte Sync sollen in der zweiten Jahreshälfte abgeschaltet werden.

Mozilla wird wie bereits berichtet ab Firefox 37 (geplante Veröffentlichung: 7. April) damit beginnen, Nutzer des alten Sync 1.1 auf das vor knapp einem Jahr eingeführte neue Sync 1.5 zu migrieren. Mit dem Beginn der Migration werden die Sync 1.1-Server natürlich nicht umgehend abgeschaltet. Dennoch sollten sich Nutzer, die weiterhin das alte Sync einsetzen, auf das Ende von Sync 1.1 einstellen und auf das neue Sync migrieren. Dies ist jederzeit auch manuell möglich.

In Vorbereitung auf die Migration hat Mozilla einen FAQ-Artikel veröffentlicht, in welchem die wichtigsten Fragen beantwortet werden. Dort heißt es unter anderem, dass man die Abschaltung der alten Server noch vor Ende des aktuellen Jahres durchführen möchte. Ein genauer Termin steht noch nicht fest, man wird dies vom Verlauf der Migration abhängig machen. Gleichzeitig versichert man, dass die Sync 1.1-Server noch mindestens bis zum Support-Ende von Firefox ESR 31 laufen werden, was mit dem Erscheinen von Firefox 40 und Firefox ESR 38.2 voraussichtlich am 11. August der Fall sein wird (im Artikel heißt es noch 4. August, dies berücksichtigt nicht die kürzlich stattgefundenen Terminverschiebungen um eine Woche). Nutzern der ESR-Version wird erst mit Firefox 38 die Migration auf das neue Sync angeboten.

Mozilla hebt in dem Artikel auch noch einmal hervor, dass das neue Sync gemeinsam mit einem Master-Passwort genutzt werden kann. Dies war nach der Einführung in Firefox 29 nämlich zunächst nicht gemeinsam möglich, seit Firefox 34 geht dies aber wieder. Auch wird erklärt, dass die Abschaltung der alten Mozilla-Server nicht die Nutzer betrifft, die einen eigenen Sync 1.1-Server betreiben. Allerdings wird erklärt, dass auch wenn es dafür noch keinen Zeitplan gibt, es wahrscheinlich ist, dass die Unterstützung für das Sync 1.1-Protokoll irgendwann aus Firefox entfernt werden wird. Auch das Betreiben eines eigenen Sync 1.5-Servers ist möglich, eine Anleitung dafür stellt Mozilla bereit. Nutzern eines anderen Mozilla-basierten Browsers wie SeaMonkey oder Pale Moon wird der Betrieb eines eigenen Sync 1.1-Servers nahegelegt – diese unterstützen nach wie vor nicht Sync 1.5.

Firefox Hello bekommt Screensharing-Funktion

Mit Firefox Hello besitzt Firefox seit kurzem eine direkt in Firefox integrierte Möglichkeit zur Videotelefonie. Diese erweitert Mozilla nun um die Möglichkeit, Bildschirminhalte zu teilen.

Firefox Hello wird um Screensharing erweitert. Eine erste Implementierung findet sich in der kommenden Nightly-Version von Firefox. Dort kann über about:config der Schalter loop.screenshare.enabled per Doppelklick auf true geschaltet werden. Nach anschließendem Neustart von Firefox befindet sich im Gesprächsfenster eine zusätzliche Schaltfläche, um Bildschirminhalte zu teilen. Dies kann entweder ein offener Firefox-Tab oder ein beliebiges anderes, gerade geöffnetes Programm sein.

Update 15.02.2015: Die neue Screensharing-Funktionalität ist nun standardmäßig aktiviert.

Die neue Screensharing-Funktionalität ist in dieser Phase der Entwicklung nur bedingt für den produktiven Einsatz geeignet, nicht grundlos ist die Neuerung derzeit sogar noch in der Nightly-Version von Firefox standardmäßig deaktiviert. Wer sich aber für die Entwicklung von Firefox und speziell von Firefox Hello interessiert, der kann damit schon experimentieren und die Fortschritte am neuen Feature aktiv verfolgen.

Yahoo! gewinnt weiter Marktanteile dank Firefox

Seit dem 1. Dezember und dem Erscheinen von Firefox 34 ist nicht länger Google die weltweite Standard-Suchmaschine in Firefox. Zumindest in den USA hat Yahoo! die Position von Google eingenommen. Die Marktanteile von Yahoo! sind auch im zweiten Monat steigend: Google fällt erstmals auf unter 75 Prozent Marktanteil, die Anzahl der Yahoo!-nutzenden Firefox-Nutzer hat sich seit November knapp verdreifacht.

Bereits vor einem Monat hat StatCounter Statistiken zum Marktanteil der Suchmaschinen in den USA veröffentlicht. Demnach war der Marktanteil von Google in den USA in den ersten zwei Wochen, seit Yahoo! Standardsuchmaschine in Firefox ist, von 77,3 Prozent auf 75,2 Prozent gefallen, während der Marktanteil von Yahoo! im gleichen Zeitraum von 8,6 Prozent auf 10,4 Prozent gestiegen ist. Betrachtet man nur die Firefox-Nutzer, ist der Google-Anteil von 81,9 Prozent auf 68,0 Prozent gefallen, der Anteil von Yahoo! von 9,9 Prozent auf 24,1 Prozent gestiegen.

Analysten hatten prophezeit, dass diese Verschiebung des sonst sehr statischen Suchmaschinen-Marktes nur von kurzer Dauer sein werde und der Großteil der Firefox-Nutzer die Suchmaschine wieder zurück auf Google stellen würde. Zumindest vorerst werden diese Vorhersagen widerlegt, denn einen Monat später ist der Anteil der Firefox-Nutzer, die Google als Suchmaschine verwenden, weiter gefallen: nur noch 63,9 Prozent. Der Anteil von Yahoo! ist währenddessen auf 28,3 Prozent gestiegen. Betrachtet man den Marktanteil nicht nur der Firefox-Nutzer, dann liegt Yahoo! nun bei 10,9 Prozent, während Google erstmals seit der Datenerhebung durch StatCounter unter die 75-Prozent-Marke gefallen ist, der Google-Anteil liegt bei nur noch 74,8 Prozent.

Suchmaschinen Marktanteile USA

Suchmaschinen Marktanteile USA

Schließt man aus der Betrachtung der Marktanteile die Firefox-Nutzer aus, hat sich seit November nicht viel geändert: Die Anteile von Google sind um 0,1 Prozent gefallen, aber auch die Anteile von Yahoo! sind um 0,2 Prozent gefallen, Bing hat um 0,4 Prozent zugelegt. Unter Firefox-Nutzern ging der Bing-Anteil um 0,2 Prozent zurück, insgesamt liegt Bing nach wie vor auf Platz 2 in den USA mit einem Marktanteil von 12,4 Prozent und damit 0,3 Prozent mehr als noch im November. Alle anderen Suchmaschinen teilen sich die restlichen knapp zwei Prozent.

Suchmaschinen Marktanteile USA

Firefox OS: Kommen Smartphones von HTC?

Kommen bald Smartphones von HTC mit Firefox OS? Schenkt man den neusten Gerüchten Glauben, dann beschäftigt sich HTC derzeit mit Mozillas Betriebssystem.

Mit den Gerüchten zum LG L25 aka KDDI Fx0 lag der auf Leaks spezialisierte @upleaks bereits richtig, nun hat er eine neue Meldung parat: demnach arbeiten Entwickler von HTC derzeit daran, Firefox OS auf Geräte von HTC zu portieren. Ob sich hier kommende Smartphones von HTC mit Firefox OS andeuten oder ob HTC einfach nur mit neuen Systemen, in diesem Fall Firefox OS, experimentert, das ist zu diesem Zeitpunkt noch vollkommen unklar. So oder so bedeutet dies – vorausgesetzt die Information stimmt -, dass sich HTC aktiv mit Firefox OS beschäftigt.

Mozilla stellt Tor Middle Relays bereit

Die im November bekannt gegebene Partnerschaft zwischen Mozilla und dem Tor-Projekt trägt erste Früchte: Mozilla stellt nun erste Tor Middle Relays bereit.

Am 10. November feierte Mozilla den zehnten Geburtstag von Firefox. Großes Thema an diesem Tag war die Privatsphäre. In diesem Zusammenhang hat Mozilla die Privatsphäre-Initiative Polaris und damit verbunden eine Partnerschaft mit dem Tor-Projekt angekündigt. Heute war die Privatsphäre wieder ein großes Thema: Anlässlich des heutigen Data Privacy Days hat Mozilla nicht nur eine neue Datenschutz-Webseite online gestellt und gemeinsam mit anderen Firmen wie DuckDuckGo einen Privatsphäre-Chat über Twitter abgehalten, sondern auch den Start der ersten eigenen Tor Middle Relays bekannt gegeben. Zum Einsatz kommen zwei Juniper EX4200-Switches und drei SL170zG6-Server von HP mit jeweils zwei Xeon L5640-CPUs, 48 GiB RAM und zwei 1 Gbit/s-Netzwerkkarten. Zwei 10 Gbit/s-Leitungen binden die Tor-Relays an das Internet an. Der vollständig redundante Aufbau des Systems sorgt dafür, dass selbst im schlechtesten Fall (Wartungsarbeiten oder ungeplanter Ausfall) mindestens 50 Prozent der Kapazität zur Verfügung stehen. Weitere technische Details hat Mozilla auf seinem IT-Blog bekannt gegeben. Eine Liste der Mozilla-Relays gibt es hier.

Mozilla veröffentlicht Firefox 35.0.1 und korrigiert Fehler

Mozilla hat das erste außerplanmäßige Update für Firefox 35 veröffentlicht. Firefox 35.0.1 korrigiert diverse Fehler.

Mit dem Update auf Firefox 35.0.1 bessert Mozilla an mehreren Stellen aus. Die neue Version beinhaltet einen spekulativen Bugfix für eine mögliche Absturzursache bei Programmstart, behebt außerdem einen durch die Erweiterung Enhanced Steam ausgelösten Absturz sowie eine Instabilität in der Editor-Komponente, welche unter anderem auf Godaddy Webmail oder beim Bearbeiten von Wikipedia-Artikeln Abstürze von Firefox verursachen konnte.

Darüber hinaus wurden Probleme in Zusammenhang mit der Content Security Policy (CSP) behoben, welche bei Verwendung von Großbuchstaben im Pfad zu fälschlicherweise blockierten Elementen führen konnten, außerdem wurde document.baseURI nicht korrekt zu document.location aktualisiert, wenn das base-Tag aus dem DOM entfernt worden ist.

Ebenfalls behoben wurde ein Problem mit Netzwerk-Aliases, was unter anderem dazu führte, dass eine Kerberos-Authentifizierung nicht länger möglich war, ein Problem mit dem Rendering von SVG-/CSS-Animationen für Nutzer von Apple OS X, welches unter anderem auf der Firefox Landig-Page und auf OpenStreetMap aufgetreten war, sowie ein Problem mit der Textauswahl in der Adressleiste von Firefox in Sprachen, in denen von rechts nach links geschrieben wird, sowie bei installierten Themes. Dort konnte es passieren, dass statt Text auszuwählen das Fenster verschoben wurde.

Inhalt abgleichen